Teenager in Fast-Food-Filiale geschlagen und beklaut

München - Ein Unbekannter hat einen 17-Jährigen in einem Fast-Food-Restaurant am Karlsplatz angepöbelt, geschlagen und beklaut. Eine Kellnerin hat das Diebesgut wieder aufgetrieben.

Ein Unbekannter hat einen 17-jährigen Nigerianer am Sonntag gegen 15 Uhr in einem Fast-Food-Restaurant am Karlsplatz ohne ersichtlichen Grund angepöbelt.

Anschließend schlug der Mann dem Jugendlichen das Tablett aus den Händen. Als der Teenager mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, versetzte ihm der Unbekannte auch noch einen Stoß gegen die Brust und riss ihm gleichzeitig sein Mobiltelefon aus der Hand. Danach flüchtete der Täter. Der Nigerianer verfolgte ihn, konnte den Räuber aber nicht einholen.

Gegen 16 Uhr verständigte eine Kellnerin eines Lokals in der Sonnenstraße die Polizei, weil sie von Gästen des Lokals darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ein Mann Gegenstände in ein Gebüsch an der Terrasse des Geschäftes geworfen hatte. Als die Kellnerin im Gebüsch nachsah, fand sie dort das gestohlene Handy und übergab es den verständigten Polizeibeamten.

Täterbeschreibung:

Circa 30 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, kräftige Figur, mitteleuropäischer Typ mit blonden, kurzen, glatten Haaren; blaue Augen, diverse Piercings im Gesicht, tätowierte Oberarme; sprach hochdeutsch; insgesamt ungepflegte Erscheinung; bekleidet mit kurzer beiger Hose und braunem oder schwarzem Oberteil;

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Haag

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion