Temperatur-Rekord: Was für ein Sommer-Finale!

+
Ein Traum von einem Sommer-Finale in Maria Einsiedel: Eva (31), Ewelina (29) und Kasia (23) genießen die letzten Bade-Stunden des Jahres

München - Was für ein Sommer-Finale: Der Sonntag hat einen Uralt-Temperaturrekord geknackt! Die Münchner haben das Wochenende vor allem beim Streetlife-Festival genossen. So geht's weiter:

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht für die Region

Der große tz-Biergartenführer

Das große tz-Badeseen-Special

Da müssen die Wetterfrösche dieser Welt schon weit in ihren Aufzeichnungen zurückblättern, um so einen schönen September-Tag zu finden: Meteorologe Dirk Mewes vom Deutschen Wetterdienst in München hat es für die tz getan – und siehe da: „Der bisherige Rekord vom 11. September 1898 ist geknackt.“ Zur Zeit des Prinzregenten Luitpold hatte es 28,5 Grad, am Sonntag kletterte das Thermometer auf 30,9 Grad Celsius – Spitze in ganz Deutschland. Was für ein Sommer-Finale!

Und die Münchner ließen Petrus hochleben: Rund 300 000 Menschen pilgerten nach Angaben des Veranstalters am Wochenende zum Streetlife-Festival auf Ludwig- und Leopoldstraße und machten es so zum größten Straßenfest an der Isar. Allein am Samstag kamen rund 140 000 Münchner zum Feiern, Tanzen und Staunen an mehr als 200 Standln und sechs Bühnen.

300.000 Münchner feiern beim Streetlife-Festival

300.000 Münchner feiern beim Streetlife-Festival

Sputen müssen sich die Schwimmer und Plantscher: Am Montag öffnen die Freibäder zum allerletzten Mal. Um 18 Uhr ist die Saison gelaufen! Auf geht’s zum Ende der Sommerferien in Dante-, Schyren-, Prinzregentenbad und Co. – oder ins Umland und an die Seen. Morgen fängt der Ernst des Lebens wieder an …

Auch das Wetter spielt beim allerallerletzten Sommertag mit – zumindest ab Mittag. Am Sonntagabend und in der Nacht sollte eine Kaltfront aus Frankreich und Baden-Württemberg über Deutschland ziehen. Die dicken Wolken könnten bis nach München Gewitter und Regen vor sich herschieben – im schlimmsten Fall sogar Hagel, sagt der Münchner Meteorologe Mewes.

Am Montagmorgen könnten die Nachwehen noch für den ein oder anderen Tropfen vom Himmel sorgen. Entscheidend für die Freibad-Prognose wird die Frage sein, wann der Himmel aufreißt. „Schließlich ist ohne Sonne nicht viel los“, sagt Mewes – er glaubt, dass sich spätestens am Nachmittag des Wetter stabilisiert. Bis zu 23 Grad sind dann drin. Noch ein paar Zähler mehr sind zur Einschulung am Dienstag möglich. Relativ stabil und trocken bleibt es bei 21 Grad bis zum Wiesn-Anstich. Dann bricht für die Münchner so oder so das Hoch des Jahres an …

tz

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare