Mit Tempo 130 durch den Trappentreutunnel 

München - Vergangenen Samstag war ein 22-jähriger Münchner mit seinem Mercedes recht flott im Trappentreutunnel unterwegs. Ganz 130 km/h konnte die Polizei messen.

Durch die rasante Fahrweise wurde eine Zivilstreife der Münchner Verkehrspolizei auf ihn aufmerksam. Die Beamten fuhren den 197 PS starken Sportcoupe hinterher und staunten nicht schlecht, als ihr Videogeschwindigkeitsmessgerät eine gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit von 130 km/h anzeigte. Erlaubt ist im Trappentreutunnel eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h, so dass nach Abzug der Messtoleranz noch eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 62 km/h verbleibt.

Der Mercedesfahrer wurde angehalten. Der Bußgeldkatalog sieht für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in dieser Höhe eine Geldbuße von 480 Euro, vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei sowie ein dreimonatiges Fahrverbot vor. Allerdings ist bei einer derart hohen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von vorsätzlicher Begehungsweise auszugehen, wobei hier der Bußgeldsatz verdoppelt wird. Den 22-Jährigen erwartet somit eine Geldstrafe in Höhe von 960 Euro.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare