Prügelopfer Teresa Z. bei stern TV

Anwalt-Attacke vor laufender Kamera

+
Anwalt Franz J. Erlmeier (v.l.), Teresa Z. und Polizeipräsident Hubertus Andrä.

München - Am Mittwochabend kam es bei stern TV zu einem Aufeinandertreffen von Prügelopfer Teresa Z. und dem Münchner Polizeipräsidenten. Die Ordnungshüter sind verwundert ob der Berichterstattung bei RTL.

Ein tendenziöser und in Teilen falscher Vorbericht sowie allerhand giftige Attacken von Seiten des Anwalts sorgen einen Tag nach dem Zusammentreffen des Münchner Polizeipräsidenten Hubertus Andrä mit Prügel-Opfer Teresa Z. (23) und ihrem Anwalt Franz J. Erlmeier im stern TV-Studio für Verwunderung bei der Polizei.

„Hubertus Andrä ist ins Studio gegangen, um im Namen der Münchner Polizei Position zu beziehen. Über den Vorbericht, in dem unter anderem der ehemalige Münchner Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer sachlich falsch angegriffen und die Polizei von einem Wissenschaftler pauschal verurteilt wird, waren wir verwundert“, erklärte Polizeisprecher Wolfgang Wenger am Donnerstag. „Bei 1000 Einsätzen täglich haben die Münchner Polizisten solche Pauschal-Urteile nicht verdient.“

In der kurzen Studio-Diskussion nach dem Film erlebten die RTL-Zuschauer einen ruhig-bestimmten Hubertus Andrä, der gut vorbereitet die zum Teil überengagierten Angriffe des Anwalts konterte. In einem Brief hatte sich Andrä bei Teresa Z. für die Übergriffe in der Zelle entschuldigt. „Das hat mich ziemlich gefreut“, sagte Teresa Z. lächelnd.

Der Neuauflage des Verfahrens sieht sie mit Bangen entgegen. Der zu einer Bewährungsstrafe verurteilte Prügel-Beamte ist in die Berufung gegangen – „was sein gutes Recht ist, aus dem ihm auch keinerlei Nachteile entstehen dürfen“, stellte Andrä klar. Nach der Sendung gingen die Kontrahenten sofort getrennte Wege.

Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion