Polizei arbeitet auf Hochtouren

Terror-Warnung in München: Die Jagd nach den Tätern läuft

+
Die Polizei zeigte am Tag nach der Terrorwarnung erhöhte Präsenz auf öffentlichen Plätzen.

München - Über allem steht seit der Silvesternacht die Frage: Wo sind die Terroristen? Sind sie noch in der Stadt? Und hat es sie überhaupt je gegeben?

Update vom 22. Juli 2016: Offenbar hat es in München einen ein halbes Jahr nach der Terror-Warnung einen Terroranschlag gegeben. Nach Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum gibt es Berichte über Tote. Alle Informationen im Live-Ticker zum Terror-Anschlag in München.

Auf diese Fragen konnte auch Polizeipräsident Hubertus Andrä am Freitag keine klare Antwort geben: „Wir bemühen uns, ihnen Namen und Gesichter zuzuordnen. Doch sind diese Ermittlungen noch lange nicht abgeschlossen.“

Fakt ist: Der französische Geheimdienst übermittelte von etwa der Hälfte der bis zu sieben IS-Terroristen aus Syrien und dem Irak Namen und Geburtsdaten, die bislang jedoch keinen Personen zugeordnet werden konnten. Diese Namen sind weder in Deutschland noch im Ausland registriert. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sie Phantome sind – also nie existiert haben. Bei den Namen soll es sich um Allerweltsnamen handeln, die allein schon deshalb sehr schwer zuzuordnen sind. „Wir können darum derzeit nicht nach konkreten Personen fahnden. Doch es sind auch noch nicht alle Möglichkeiten einer Identifizierung erschöpft. Die Warnung ist schließlich erst wenige Stunden alt“, erklärte Andrä.

In den Aufzeichnungen des französischen Geheimdienstes ist auch ein Hotel an der Landsberger Straße genannt, das ein möglicher Unterschlupf gewesen sein könnte. Der Name dieses existierenden Hotels wurde mit Schreibfehlern übermittelt. Sofortige Nachforschungen dort haben aber auch keine konkreten Ergebnisse gebracht. Es läge jedoch – rein strategisch gesehen – günstig zwischen den angeblichen Anschlagszielen Hauptbahnhof und Pasinger Bahnhof. In den nächsten Tagen wird die Polizei weitere Ergebnisse bekanntgeben.

Den Live-Ticker mit allen Informationen vom Sonntag nach der Terror-Warnung an Silvester lesen Sie hier bei tz.de.

Lesen Sie auch:

Terroralarm in München: Die Fakten

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare