Terroranschläge in Paris

Eagles of Death Metal sollten Donnerstag in München spielen

+
Die Eagles of Death Metal bei ihrem Auftritt in Paris.

Paris - Die Musiker der Eagles of Death Metal haben den verheerenden Angriff auf die Pariser Konzerthalle Bataclan offenbar überlebt. Die US-Rockband sollte kommenden Donnerstag eigentlich in München auftreten.

Update vom 23. Mai 2017: Bei einem Konzert von Ariana Grande hat es offenbar nach Explosionen zahlreiche Todesopfer gegeben. Wir berichten hier für Sie im Live-Ticker.

Update vom 18. Februar: Die Eagles of Death Metal haben am in München ihr nach dem Terror-Anschlag von Paris abgesagtes Konzert nachgeholt. Wir bieten Ihnen die Konzert-Kritik.

Zum Ticker zur Terrorserie in Paris

Die Frau von Julian Dorio, Schlagzeuger Eagles of Death Metal, sagte der "Washington Post", ihr Mann habe sie angerufen, "um mir zu sagen, dass er mich liebt und dass er in Sicherheit ist". Dorios Mutter bestätigte, dass ihr Sohn und die anderen Bandmitglieder den Angreifern entkommen seien. Einige Mitglieder ihrer Crew würden aber noch vermisst.

Der Verbleib der Band war unmittelbar nach dem Anschlag unklar gewesen. "Wir versuchen im Moment noch, die Sicherheit und den Aufenthalt von allen in der Band und der Crew herauszufinden", hieß es in der Erklärung auf der Facebook-Seite der Gruppe. "Unsere Gedanken sind bei all den Menschen, die von dieser tragischen Situation betroffen sind."

We are still currently trying to determine the safety and whereabouts of all our band and crew. Our thoughts are with all of the people involved in this tragic situation.

Posted by Eagles Of Death Metal on Freitag, 13. November 2015

Die Eagles of Death Metal waren am Freitagabend im ausverkauften Bataclan in der Pariser Innenstadt aufgetreten, als schwer bewaffnete Angreifer in den Saal stürmten, Geiseln nahmen und wahllos in die Menge schossen. Rund hundert Menschen wurden getötet. Mindestens 20 weitere Menschen wurden bei Anschlägen und Schießereien an fünf weiteren Orten in der französischen Hauptstadt getötet.

Die aktuelle Tour sollte die Eagles of Death Metal eigentlich weiter nach Deutschland führen. Nach dem Terroranschlag sollen die Musiker entscheiden, ob sie wie ursprünglich geplant in der kommenden Woche in Deutschland auftreten. „Es ist der Band zu überlassen, ob sie diese Konzerte spielen will“, sagte der deutsche Konzertveranstalter der Band, Marek Lieberberg, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. „Ich weiß, dass einige Crewmitglieder der Band immer noch als vermisst gelten. Man muss befürchten, dass sie leider Opfer dieser verabscheuungswürdigen Angriffe geworden sind.“

In Deutschland waren Auftritte am Dienstag (17.11.) in Köln, München (19.11.) und Bremen (22.11.) angesetzt. „Es gehört auch zur Pietät, dass man jetzt abwartet, bis die Band auf uns zukommt und wir sie nicht zu einem Aktionismus drängen“, sagte Lieberberg. Er hält es für möglich, dass die Terroristen ein Konzert der Eagles of Death Metal ausgesucht haben, weil die Band vor kurzem in Israel aufgetreten sei und sich dabei auch gegen Boykottaufrufe zur Wehr gesetzt habe.

Nächsten Donnerstag, 19.11.2015 ist es wieder soweit Eagles Of Death Metal https://www.facebook.com/events/595715863864105/

Posted by Kesselhaus on Freitag, 13. November 2015

Bataclan gilt als In-Lokalität in Paris

Der Konzertsaal Bataclan, in dem am Freitagabend mindestens hundert Menschen getötet wurden, liegt mitten im Zentrum von Paris. In dem 1864 errichteten Gebäude am Boulevard Voltaire drängten sich am Freitagabend etwa 1500 Besucher. Das dortige Konzert der US-Rockband "Eagles of Death Metal" war ausverkauft, als mehrere schwer bewaffnete Attentäter den Konzertsaal stürmten. Mit seiner Fassade im Stil einer chinesischen Pagode und seinen Reihen roter Sessel gilt das Bataclan als eine der In-Lokalitäten der französischen Hauptstadt.

Das ursprünglich unter dem Namen "Grand Café chinois - Théâtre Bataclan" eröffnete Gebäude wurde 1952 umgebaut. Der Name Bataclan ist eine Referenz an die Operette "Ba-ta-clan" von Jacques Offenbach. Seit den 70er Jahren traten in dem Konzertsaal große Musik-Stars wie Lou Reed, Prince, Oasis und Robbie Williams auf. Seit 1991 ist das Gebäude im 11. Arrondissement - im Osten der Pariser Innenstadt zwischen Bastille und Platz der Republik gelegen - als historisches Monument eingestuft.

Lesen Sie auf hna.de: Wer sind die Eagles of Death Metal?

AFP/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare