Terror in Paris

"Wir sind vereinigt": So trauert München

+
"Wir sind Paris" (Nous sommes Paris) steht auf einem Plakat am Fenster des französischen Generalkonsulats in München.

München - An kaum jemandem ist die Situation in Paris spurlos vorbeigegangen Im Netz teilen viele Münchner ihre Gedanken und zeigen Mitgefühl für die Menschen in der französischen Hauptstadt.

#noussommesunis - zu deutsch "Wir sind vereinigt". Nur einer der Hashtags, die auf Twitter zu den

Attentaten in Paris

verwendet werden. Unter #ParisAttacks postete die Münchner Polizei ein Trauerbild mit dem Satz. 

Viele Münchner wollen auch wissen, wo sie in der Landeshauptstadt trauern können oder ob es eine Solidaritätsveranstaltung geben soll.

Die Trauer der Menschen in München wird sichtbar. Vor dem französischen Konsulat legen sie als Zeichen der Solidarität Blumen nieder und stellen Kerzen auf.

Dieser Münchner schickt Liebe nach Paris unter dem Hashtag #PrayForParis und einem aussagekräftigen Bild.

Dieses Symbol geht um die Welt: Der Pariser Eiffelturm als Peace-Zeichen. Auf Facebook ändern viele Menschen ihre Profilbilder zu diesem Bild und zeigen damit Solidarität und Anteilnahme. Auch auf Instagram wird das Bild von Münchnern geteilt.

Pray for Paris! #prayforparis#humanity#live#love#stay#strong#support

Ein von Oli.! ✌ (@oli0102) gepostetes Foto am

Diese Münchner Bloggerin zeigt auf Instagram unter dem Hashtag #PrayForParis ihr Mitgefühl.

mpa

Terror in Paris: News-Ticker und die wichtigsten Fakten

Das Wichtigste im Überblick: Wir haben bereits einen Artikel mit den wichtigsten Fakten zum Terror in Paris. Die aktuellen Enwicklungen finden Sie im News-Ticker zum Terror in Paris.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare