Mit Hochdruck in die Badesaison

SWM machen Freibäder fit für den Sommer

+
Badleiterin Marleen Freiberg säubert unter Hochdruck ihr Revier in Maria Einsiedel.

München - Unser Foto beweist es: Die Stadtwerke (SWM) arbeiten mit Hochdruck am Beginn der Freibadsaison! So wie hier Marleen Freiberg am Naturbad Maria Einsiedel.

Das ist traditionell am spätesten mit der Eröffnung dran. Während die anderen Freibäder, so Petrus mitspielt, Anfang Mai in Betrieb gehen, ist Maria Einsiedel zwischen zwei und vier Wochen später dran.

Denn hier ist am meisten zu tun fürs „Auswintern“, so die Fachsprache. Erst einmal wird das Areal von Ästen & Co. gesäubert, Moos und Unkraut werden gerupft. Anschließend werden notwendige Reparaturen durchgeführt: gesprungene Fliesen ausgetauscht, Asphalt erneuert, neue Farbe aufgetragen. Danach geht’s an das, was für die Gäste am Wichtigsten ist: Wasser marsch! Die Becken werden nach der schweißtreibenden Reinigung befüllt. Und im Kinderbereich, wie auf dem Foto zu sehen, werden etwaige Viecherl, Wippen, Schaukeln und Fußballtore in Schuss gebracht. Auch der Sand ist alljährlich neu.

Und dann geht’s ja noch um die Sicherheit: Die rund 70 Rettungsschwimmer der SWM-Becken machen einen Auffrischungskurs, die Sicherheitseinrichtungen und Rettungsgeräte werden geprüft. Fehlt nur noch das Mähen, bevor die Gäste kommen. In Maria Einsiedel fallen da zwei Lkw-Ladungen Grünabfall an.

Auch interessant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare