Zug auf dem Weg nach München

Brand-Schreck für Pendler: Meridian musste evakuiert werden 

+
Am frühen Freitagmorgen mussten die Fahrgäste einen Meridian vorzeitig verlassen. 

Auf dem Weg zur Arbeit in München mussten 60 Pendler den Meridian vorzeitig verlassen. Die Feuerwehr wurde gerufen. 

München - Am Freitagmorgen kam es in einem Abteil eines Meridianzuges zu einer Rauchentwicklung. Der Zug musste angehalten und evakuiert werden. Der Zug M79500, der von Rosenheim über Holzkirchen nach München fuhr, wurde am S-Bahnhaltepunkt Solln angehalten, rund 60 Reisende musste aussteigen. Im Einsatz waren der Rettungsdienst, die Feuerwehr und Polizei.

Rauch unter einer Vierer-Sitzreihe

Ermittlungen ergaben, dass es an einem Sicherungskasten unter einer Vierer-Sitzreihe zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Bei der Öffnung des Sicherungskastens war einem DB-Mitarbeiter eine Stichflamme entgegengekommen. Der Brand konnte durch den Zugbegleiter aber noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Unter den Reisenden gab es keine Verletzten. 

Der Sachschaden am Zug wird noch ermittelt. Er wurde zur Reparatur nach Holzkirchen geschleppt. Als Ursache für den Brand wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Durch den Vorfall kam es zu Behinderungen im Betriebsablauf.

Am Donnerstag gab es wegen Sturmschäden Behinderungen bei BOB und Meridian: Die Züge drosselten ihre Geschwindigkeit auf 80 km/h. 

mag

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Münchner geht mit Bekanntschaft nachts in den Park - kurz darauf bereut er es bitter
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.