Debatte am Mittwoch

Campus Süd: Zoff im Rathaus

So soll der Campus Süd auf dem Siemens-Gelände einmal aussehen – Bürger und CSU sind dagegen.

München - Schon wieder steht Ärger ins Haus zwischen den Koalitionspartnern im Rathaus: Diesmal geht es um den Campus Süd.

Wie berichtet hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet, um gegen den Bebauungsplan zu kämpfen. Den Anwohnern sind die Gebäude zu hoch! Unterstützung gibt es jetzt aus dem Rathaus. Denn: Die CSU wird die Stadt-Pläne für die Bebauung des Siemens-Geländes nicht mittragen. Stadtrat Michael Kuffer kündigt für die Sitzung am Mittwoch eine Debatte an.

Die Bürger waren an den Neubauplänen ausführlich beteiligt worden. Und sie hatten ein klares Statement abgegeben bei den Fragen der Gebäudehöhen und der Dichte der Bebauung – die Gebäude sollten nicht höher sein als maximal acht Stockwerke. „Das ist dann vom Planungsreferat abgeschwächt worden, wonach in der Regel nicht über acht Stockwerke gebaut werden soll“, sagt Kuffer. Sollte es höhere Gebäude geben, dann seien die separat zu begründen.

„Und dann hat sich aber in dem Wettbewerb mit dem Entwurf von Rapp und Rapp der Plan durchgesetzt, der als einziger das genaue Gegenteil ist von dem, was die Bürger wollen“, sagt Kuffer. „Die CSU wird das nicht mittragen!“

Man wolle nicht den Preisträger auswechseln. Aber mit ihm verhandeln. „Das ist durchaus möglich, dass der seine Pläne noch mal nachbessert, Anzahl und Höhe der Türme reduziert.“

Es sei wirklich traurig, sagt Kuffer weiter. Denn der Bauherr habe viel Mühe auf die Pläne verwendet und mit der ausführlichen Bürgerbeteiligung auch sehr viel Zeit investiert. „Aber wenn man die Bürger beteiligt und man macht danach genau das Gegenteil – schlimmer kann man es nicht machen.“ Dem Vernehmen nach wird die SPD an den Plänen festhalten – es steht wohl Ärger ins Haus.

Sascha Karowski

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare