Im Tierpark Hellabrunn

Eisbär-Mädchen: Schaut her, ich bin schon sooo groß!

+
Tierpfleger Helmut Kern und das Eisbär-Mädchen im Tierpark Hellabrunn: Zum ersten Mal wurden die am 09.12.2013 geborenen Eisbärenzwillinge am Freitag für eine kurze tierärztliche Untersuchung von ihrer Mutter getrennt.

München - Nach zweieinhalb Monaten steht es fest: Die beiden Eisbärbabys im Münchner Tierpark Hellabrunn sind Brüderchen und Schwesterchen - und kerngesund.

Wie der Zoo am Freitag bekanntgab, wurden die Jungtiere für ihre erste Vorsorgeuntersuchung zum ersten Mal von Eisbärenmama Giovanna (7) getrennt. Drei Hellabrunner Tierärzte haben die Zwillinge gewogen und ihr Geschlecht bestimmt. Das Weibchen sei mit 5,4 Kilogramm überraschenderweise die deutlich kräftigere. „Der etwas dunklere der beiden ist der 4,6 Kilo schwere Junge“, teilte Zoodirektor Andreas Knieriem mit.

Schon fünf Minuten nach der Untersuchung war die kleine Familie aber wieder zusammen. Wie auf der Homepage des Tierparks zu lesen ist, nahm Mama Giovanna ihre Babys dann gleich ganz genau unter die Lupe, bevor die Kleinen Milch trinken durften.

Die Hellabrunner Tierärztin Dr. Christine Gohl freut sich: „Die Eisbärenbabys sind kerngesund. Mit den Chips haben sie nun auch einen Personalausweis und können ordnungsgemäß in der Hellabrunner Tierdatenbank registriert werden.“

Die Babys sind zweieinhalb Monate alt. Noch werden die Mini-Eisbären einige Wochen geschützt und ohne Kontakt zur Außenwelt im Mutter-Kind-Haus der Polarwelt verbringen. Voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte dürfen die Mutter und die Jungen in die Freianlage. Am sogenannten Schmusegitter soll es einen Kontakt zu Bärenpapa Yoghi (14) geben. Je nachdem, wie sich Giovanna dabei verhält, werde entschieden, ob es eine Familienzusammenführung geben kann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare