Taufe im Tierpark Hellabrunn

Darum bin ich der Pate von Eisbär Nobby 

+
Eisbär-Fotograf Norbert Rosing erfuhr aus der tz, dass die Eisbären noch Paten suchen und bewarb sich beim Tierpark Hellabrunn.

München - Tierfotograf Norbert Rosing ist der Pate von Eisbär-Baby Nobby. Doch das wäre er nie geworden, wenn er nicht die tz gelesen hätte. Bei der Taufe verriet er seine Geschichte.

Nie wieder namenlos: Die Hellabrunner Eisbärenzwillinge sind gestern getauft worden. Das Mädchen heißt Nela, ihr Bruder Nobby. Für die Namen haben sich die Paten der Zoo-Stars entschieden. Einzige Vorgabe: Der Anfangsbuchstabe musste ein N sein – wie bei allen Babys, die 2013 im Tierpark Hellabrunn zur Welt kamen. „Die Namen sind kurz und prägnant. Sie passen zu unseren Bären“, findet Beatrix Köhler, Kuratorin und aktuelle Tierpark-Chefin.

Genau 17 Wochen alt waren Nela und Nobby am Tag ihrer Taufe. Den verbrachten sie mit Mama Giovanna im Freigehege. Ihr Lieblingsspiel: sich gegenseitig ins Wasser schubsen. „Gut, dass Giovanna zwei Babys hat. Ein Einzelkind würde die Mutter anspielen“, erklärt Köhler. So konnte sich die Bärin bei einem Bad entspannen.

Beate Winterer

Die Baby-Eisbären

Nobby ist ein eher ruhiger Eisbär – genau wie Papa Yoghi, der zur Zeit im Stuttgarter Zoo bei Bärin Corinna Urlaub macht. Wenn ihn seine Schwester Nela ärgert, weiß sich der Kleine aber zu wehren. Zum Beispiel, indem er sie mit einem Klaps auf den Hintern ins Wasser befördert.

Die keine Nela ist ein bisschen frecher und mutiger als ihr Bruder. Denn sie kommt ganz nach Mama Giovanna – einer sehr aufgeweckten Eisbärin. Schon kurz nach der Geburt brachte das Eisbären-Mädchen mehr Gewicht auf die Waage als Nobby – mit der Zeit wird sich das ausgleichen.

Die Paten von Nobby und Nele

Eisbären-Fotograf

Eisbären-Fotograf Norbert Rosing ist der Pate von Nobby, Tierpark-Dauergast Emanuel Clemm der von Nele.

Eigentlich sollte Nobby ja Norbert heißen – wie sein Pate Norbert Rosing. „Aber der Name passt nicht zu einem kleinen Bären. So werden wir ihn später rufen“, meint der Tierfotograf. Er hat aus der tz erfahren, dass die Eisbären Paten suchen. Den Tierpark haben die Eisbären-Fotos des 60-Jährigen in Magazinen wie National Geographic überzeugt.

Tierpark-Dauergast

Mit Nela hat Emanuel Clemm (25) einiges gemeinsam: Beide sind in München geboren und starten richtig durch. Nela als Star des Tierparks und Clemm mit seiner Kaffeerösterei emilo. „Als Kind war ich jedes Wochenende hier. Mit der Patenschaft will ich mich für die schöne Zeit bedanken“, erzählt er. Nela ist nach Clemms Tante Cornelia benannt.

Eisbären-Babys: Die Taufe im Video

Die Fans der Baby-Eisbären

Sehr lebendig

Martha Gruber (78) und Ingeborg Götz (77), Rentnerinnen aus München

Die Namen Nela und Nobby sind ein bisschen außergewöhnlich, aber sie gefallen uns. Wir sehen die Eisbären heute zum ersten Mal. Sie sind sehr süß und lebendig. Wir könnten ihnen den ganzen Tag beim Herumtollen zuschauen. In letzter Zeit waren wir selten im Tierpark. Jetzt wollen wir wieder öfter herkommen, um die Bären zu sehen. Martha Gruber (78) und Ingeborg Götz (77), Rentnerinnen aus München.

Nette Namen

Franz Sartorius (62), Förster aus Pullach

Nela und Nobby sind nette Namen. Sie passen gut zu den kleinen Eisbären. Ich wusste gar nicht, dass sie heute getauft werden. Das ist ein schöner Zufall. Bekannte haben mir gesagt, dass ich die Zwillinge unbedingt besuchen soll, bevor sie größer werden. Das hat sich gelohnt. Es macht wirklich Spaß, ihnen beim Spielen zuzusehen. Franz Sartorius (62), Förster aus Pullach.

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare