Babys und Mama gesund

Die erste Lebenswoche der süßen Eisbär-Zwillinge

+
So klein und so süß sind die mittlerweile schneeweißen Eisbär-Zwillinge, die gerne mit ihrer Mama Giovanna kuscheln.

München - Vor exakt einer Woche haben die Eisbär-Zwillinge im Tierpark Hellabrunn das Licht der Welt erblick. Mama Giovanna und die Babys meisterten die erste, kritische Woche.

Die Eisbär-Zwillinge, die Giovanna exakt vor einer Woche, am neunten Dezember in Hellabrunn zur Welt gebracht hat, sind gesund und entwickeln sich prächtig.

Vollkommen entspannt, zärtlich und aufmerksam umsorgt Giovanna ihre beiden Eisbär-Babys. Den beiden geht es rundum gut: Mama Giovanna wärmt die sensiblen Neugeborenen, leckt sie sauber und lässt sie – wann immer sie möchten - trinken.

Die kleinen, mittlerweile schneeweißen Eisbärenbabys werden täglich mobiler und hangeln sich an Mamas Fell zu den Zitzen mit der nahrhaften Muttermilch, kuscheln miteinander und genießen sichtlich die Wärme des flauschigen Fells ihrer liebevollen Mama.

„Dank der Aufzeichnungen unserer Überwachungskameras wissen wir, dass sich die beiden Eisbär-Zwillinge in Hellabrunn bestens entwickeln. Das ist auch wissenschaftlich gesehen ein Fakt von großer Bedeutung, da die ersten Monate in der Entwicklung von Eisbären in dieser Weise bisher noch nicht dokumentiert werden konnten,“ sagt dazu Kuratorin Beatrix Köhler.

Eisbärin Giovanna im Zwillingsglück

Eisbärin Giovanna im Zwillingsglück

Die erste Lebenswoche gilt bei Eisbären grundsätzlich als kritisch. Auch wenn sich Giovanna vorbildlich mit ihren Kleinen verhält, kann es trotzdem noch zu Komplikationen kommen.

Frühestens im kommenden Frühjahr wird sich die Eisbären-Mama mit ihren Babys in der Außenanlage zeigen.

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare