Prozess in München

Flaucher-Mord: Obdachlose vor Gericht

+
Die Angeklagten, Kazimierz S. (l) und Ryszard D. (r), sitzen am Mittwoch mit ihrer Dolmetscherin Anna Reißig (M) in der Anklagebank eines Gerichtsaals im Landgericht in München.

München - Ireneusz D. (42) und Kasimierz S. (54) stehen seit Mittwoch in einem Mordprozess vor Gericht. Sie sollen Jerzy C. (50) im Sommer 2014 am Flaucher getötet haben.

50 Schläge und Tritte gegen seinen Körper. Gegen den Kopf, gegen die Brust, gegen den Bauch, gegen Arme und Beine. Am Ende jener Nacht hatte Jerzy C. keine Kraft mehr, sich zu wehren. Er starb, weil seine geborstenen Rippen sich in seine Lunge drückten und ihm nach qualvollen Stunden die Luft nahmen. So zugerichtet, fanden Spaziergänger seine Leiche auf einer Insel am Flaucher. Am 26. August 2014. Dem Tag, als Jerzy C. sterben musste, weil er Pfandflaschen sammeln wollte …

So zumindest sieht es die Anklage der Staatsanwaltschaft. Sie bezichtigt Ireneusz D. (42) und Kasimierz S. (54) des Mordes. Gegen beide begann gestern vor dem Landgericht der Strafprozess. Sie sollen Jerzy C. „in mitleidloser Gesinnung“ so schwer verprügelt haben, dass er die stumpfen Attacken nicht überlebte. Mutmaßlich schlugen die beiden Obdachlosen sowie ein Komplize mit Stöcken und einer Krücke auf Jerzy C. ein und traten ihn mit Schuhen, bis er sich nicht mehr rührte. Zuvor sollen sie ihn unter Drohungen noch gezwungen haben, sich auszuziehen.

War es blanke Gewalt? Mordlust? Oder Revierhalten unter Obdachlosen, das eskalierte? Zwei Flaschen Wodka und literweise Wein trüben die Wahrheit in diesem Fall. So viel tranken Ireneusz D. und Kasimierz S. tagsüber – und zwar jeweils. Sie bestreiten die Tat. D. behauptet, Jerzy C. habe ihm Geld geschuldet – und er habe ihm 15 Schläge verpasst, weil dieser nicht rechtzeitig zurückgezahlt habe. „Es dauerte vielleicht 20 Minuten, danach saßen wir wieder normal zusammen.“ Getötet habe er nicht. Aber vielleicht Kasimierz S.? Der kann sich nicht genau erinnern. „Ich war betrunken“, sagt er.

Mit tiefen Augenringen und rotem Gesicht sitzen die beiden Angeklagten vor Gericht. „Ich sammle keine Flaschen“, sagt Ireneusz D. „Meine Hände stecke ich nicht in Müll.“ Das ist ihm wichtig: Ehre. Jerzy C. wurde sie genommen. Nachts, am Flaucher. Während Hunderte Münchner ringsherum feierten…

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare