Frau (29) auf dem Heimweg angefallen

Wer kennt diesen Sex-Täter?

+

München - Er packte sein Opfer von hinten, stieß es zu Boden und wollte sich an ihm vergehen: Die Polizei sucht nach einem Mann, der eine 29-Jährige attackiert und begrapscht hat.

Am Samstag, 10. Mai, gegen 05.25 Uhr, stieg eine 29-jährige Münchnerin an der U-Bahnhaltesstelle Aidenbachstraße aus der U-Bahn. Dort bemerkte sie laut Polizei bereits, dass sie von einem unbekannten Mann verfolgt wurde.

An der Kreuzung Murnauer Straße/Pfaffenwinkel wurde sie unvermittelt von hinten angegriffen und mit dem Kopf gegen die Stange eines Verkehrszeichens gestoßen. Daraufhin stürzte sie und erlitt Schürfwunden an beiden Knien. Danach fasste der Täter ihr kräftig in den Schritt. Dabei zeriss ihre Strumpfhose und sie erlitt oberflächliche Verletzungen.

Die 29-Jährige schrie und wehrte sich heftig. Daraufhin ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Die Münchnerin verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Ihre Verletzungen wurden in einer Klinik ambulant versorgt.

Jetzt hat die Polizei Fahndungsfotos herausgegeben, die die MVG zur Verfügung gestellt hat.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 180 bis 195 cm groß, sportlichschlank, kurze blonde Haare, europäisches schmales Gesicht; bekleidet mit Jeans und schwarzer Lederjacke.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
Auf Streife: Alle Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Alle Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion