Thalkirchen

Frühlingserwachen im Tierpark Hellabrunn

 
1 von 5
Die zwei Äffchen mit den weißen Gesichtern, den abstehenden Ohren und zu Berge stehenden Haaren klammern sich schutzsuchend an den Bauch ihrer Mutter Afi (10 Jahre), die sich liebevoll um die beiden kümmert.
 
2 von 5
Drill-Mama Afi trägt ihre Babys am Bauch.
 
3 von 5
Braunbärin Olga hat ihre Winterruhe beendet.
 
4 von 5
Neu im Tierpark: Zwei dunkle Tigerphytons, eine davon hier im Bild.
 
5 von 5
Die kleinen Lemuren klammern sich in den ersten Wochen vor allem am Bauch der Mutter fest, beginnen nun aber auch schon, auf den Rücken der Mama zu klettern und dort herumzuturnen. Die fünfjährige Ludwina ist die Mutter der beiden Mini-Kattas.

München - Braunbärin Olga hat ihre Winterruhe beendet und einige Kilo Winterspeck verloren, zwei neu geborene Zwillingspärchen klettern auf ihren Affen-Mamas herum. Nur die Murmeltiere schlafen noch. Die schönsten Bilder vom Frühling im Tierpark Hellabrunn.

Auch wenn es noch ziemlich kühl ist: Bei den Tieren im Tierpark Hellabrunn ist das Frühlingserwachen deutlich zu spüren.

Braunbärin Olga zum Beispiel, 39: Sie tauchte diese Woche laut Tierpark aus ihrer Winterruhe auf, "pünktlich vor den Osterferien" und "schlank und rank." Mitte Oktober hatte sie sich mit rund 170 Kilogramm Körpergewicht, inklusive Winterspeck, in ihr Strohlager zurückgezogen. Etwa fünf Monate lang trinkt sie nur etwa alle vier Tage und frisst einen Apfel oder ein bisschen Gemüse. 20 bis 30 Kilogramm nimmt sie so vorübergehend ab.

Auch die Präriehunde sind wieder aus der Winterruhe zurück und rennen auf der Bison-Anlage umher. Nur die Murmeltiere zeigen sich noch nicht. Sie sind die einzigen Tiere, die in Hellabrunn richtigen Winterschlaf halten. Nach Ostern, wenn es länger hell und wärmer ist, sollen sie wieder auftauchen. 

Zweimal Zwillinge in der "Welt der Affen"

Nachwuchs gibt es bei den Drill-Affen aus Westafrika. Über sie freut Zoodirektor Rasem Baban sich besonders, den sie sind stark bedroht. "Das ist etwas ganz besonderes, denn es ist weltweit erst die dritte dokumentierte Zwillingsgeburt bei Drills in menschlicher Obhut." Auch ihr Geschlecht ist ein Grund zur Freude: "Nach vier kleinen Buben in den vergangenen Jahren ist bei den Zwillingen nun auch ein Mädchen dabei!" Der Tierpark Hellabrunn koordiniert für diese Tierart das Europäische Erhaltungszuchtprogramm und führt das Internationale Zuchtbuch.  

Für die zweite Geburt in der "Welt der Affen" sorgte Katta-Dame Ludwina: Sie brachte Ende Februar ebenfalls Zwillinge zur Welt. Ihre Geschlechter konnten aber noch nicht festgestellt werden. Charakteristisch für Kattas sind ihre langen, meist aufgestellten schwarz-weiß gestreiften Schwänze. Bei Sonnenschein sitzen sie gerne mit ausgebreiteten Armen da und genießen wie Sonnenanbeter die wärmenden Strahlen. Sie lieben Leckereien wie Bananen, Äpfel oder Mangos, fressen aber auch gerne Spinat, Mangold und jegliche Form von Salat. 

Neue Bewohner in der Dschungelwelt

In einer neu angelegten, naturnah gestalteten Anlage leben seit Neuestem zwei Dunkle Tigerpythons. Im etwa 40 Quadratmeter großen Terrarium können sie auf Felsen und Bäume klettern und sich in einem Badebecken häuten. Die asiatischen Würgeschlangen werden nur alle 14 Tage gefüttert und ernähren sich hauptsächlich von Ratten und Hasen. Die beiden Tiere sind männlich, etwa vier Meter lang und mehr als 40 Kilogramm schwer. 

Schlangenfans können eine Patenschaft für einen Tigerpython übernehmen. Interessierte erfahren mehr bei den Mitarbeitern des Service-Centers oder im Internet unter www.hellabrunn.de/patenschaften.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare