Zeuge reagiert blitzschnell

Obwohl er gar nicht schwimmen kann: Siebenjähriger hüpft mit Kumpel in die Isar - aufwühlende Szenen folgen

Thalkirchner Brücke an der Isar
+
Unweit der Thalkirchner Brücke wagte sich ein junges Duo in den Isarkanal (Symbolbild).

Ein junger Zeuge hat verhindert, dass ein Siebenjähriger in der Isar untergegangen ist. Jetzt warnt die Münchner Polizei eindringlich.

München - Gut, dass ein junger Zeuge so geistesgegenwärtig reagierte: Am Donnerstagnachmittag (2. September) hatten Zeugen die Polizei verständigt, weil zwei Kinder im Bereich der Thalkirchner Brücke in den Isarkanal gesprungen waren. „Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich in einer gefährlichen Situation befanden“, heißt es nun in einer Pressemitteilung.

München: Junges Duo hüpft in Isarkanal - Siebenjähriger kann gar nicht schwimmen

Erste Ermittlungen ergaben, dass sich zwei Kinder aus München* im Alter von zehn und sieben Jahren gegen 14.30 Uhr ins Wasser gewagt hatten. Da der Jüngere nicht schwimmen konnte, bekamen sie dort schnell Probleme. Auch der Zehnjährige konnte seinem jüngeren Begleiter nicht helfen. 

Nun schlug die Stunde des 13-jährigen Zeugen. Er, gerade zufällig mit seinem Hund vor Ort, „sprang bekleidet in den Isarkanal“ und rettete den hilflosen Buben aus dem Wasser.

Teenager wird zum Isar-Retter: Polizei mahnt nach Vorfall eindringlich

Der Rettungsdienst brachte das badende Duo zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Klinikum, eine Streife den durchnässten Retter nach Hause. Unweit der Thalkirchner Brücke war erst im August 2021 ein 14-Jähriger in der Isar ertrunken.

In Ihrer Pressemitteilung wendet sich die Münchner Polizei nun mit einem dringenden Warnhinweis an die Bevölkerung: „Die Münchner Polizei warnt erneut davor, sich ohne ausreichende Schwimmkenntnisse insbesondere in unbekannte offene Gewässer zu begeben. Bei fließenden Gewässern erhöht sich die Gefahr durch Treibgut und Strömung.“ *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare