Bewusstlos liegen gelassen

Kein Bargeld dabei: Räuber verprügeln Opfer brutal

München - Auf dem Nachhauseweg erwischten ihn die Diebe: Ein 17-Jähriger wurde am Donnerstagabend brutal verprügelt, dabei hatte er gar nichts zum Stehlen dabei.

Auf dem Heimweg von einer Freundin, die er gerade nach Hause gebracht hatte, wurde ein 17-jähriger Schüler auf dem Trampelpfad an der Berner Straße von zwei bislang unbekannten Tätern angegriffen.

Völlig unvorbereitet wurde er von einem den beiden hinterrücks angegriffen. Durch den überraschenden Faustschlag ging der Schüler zu Boden. Die dreisten Diebe forderten ihn auf, seinen Geldbeutel herauszugeben. Als der Jugendliche der Forderung nicht schnell genug nachkam, rissen die Täter ihm den Geldbeutel selbst aus der Jacke.

Bewusstlos zu Boden

Beim Durchsuchen verteilten die Räuber den gesamten Inhalt des Portemonnaies auf der Erde. Als das Opfer, immer noch auf dem Boden liegend, versuchte sich aufzurappeln, schlugen die Täter erneut zu: Diesmal so heftig, dass der Schüler bewusstlos am Boden liegen blieb. Als er aus seiner Ohnmacht aufwachte, waren die Diebe geflüchtet. Beim Zusammensuchen des verstreuten Geldbeutel-Inhalts machte der Jugendliche eine erstaunliche Entdeckung: Gestohlen wurde nichts, es gab ja auch nicht viel zu holen.

Die Polizei sucht nun wegen versuchten Raubes nach zwei Männern, die dunkel gekleidet an dem Trampelpfad zwischen der Berner-, Züricher- und Basler Straße gesehen wurden.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

VF

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare