Fastfood mit Pep(eroni)

Neuer Mexikaner in München: Condesa eröffnet ein Restaurant in der alten Sortieranlage

+
Freuen sich auf die Eröffnung: Betreiber Georg Ebner (vorne) und Isaac Pastrana. Die alte Sortieranlage ist damit wieder voll belegt.

Lange war unklar, wann in den letzten noch leerstehenden Laden in der alten Sortieranlage gegenüber der Großmarkthalle wieder Leben einziehen würde.

München - Fest stand, dass ein Ableger der mexikanischen Fastfood-Gruppe „Condesa“ in die Räume der ehemaligen Pasticceria Bussone kommen sollte. Doch die bereits für Sommer 2017 geplante Eröffnung musste wegen Verzögerungen beim Umbau verschoben werden – um ein ganzes Jahr. An diesem Donnerstag, 21. Juni, öffnet nun endlich das Ladenlokal an der Ecke Oberländerstraße/Thalkirchner Straße seine Türen. Das teilte der Betreiber Georg Ebner nun mit.

Im Viertel ist die Vorfreude groß. Seit Jahren schon hatte sich der Bezirksausschuss Sendling (BA 6) dafür eingesetzt, dass die Sortieranlage, die 2009 wegen Einsturzgefahr geräumt und saniert werden musste, wieder belegt wird. Auf Wunsch der Lokalpolitiker sollten hier viele Ladengeschäfte für die Anwohner entstehen. Doch das gestaltete sich schwieriger als gedacht. Geeignete Bewerber zu finden, sei „nicht so schnell gelungen, wie wir und der BA das gerne gehabt hätten“, sagt Bernd Plank vom Kommunalreferat auf Anfrage. Ein möglicher Grund könne „die gute Nahversorgung vor Ort“, sein, spekuliert Plank. Doch nun sei man „froh, dass das mexikanische Restaurant dort einzieht. Wir hoffen, dass es für die Betreiber wirtschaftlich rentabel sein wird.“

Zuletzt hatten Brandschutzauflagen die Eröffnung des Condesa immer wieder verzögert, erzählt Inhaber Ebner. Nur die Produktionsküche, von wo aus er die Filialen an der Münchner Freiheit und am Hauptbahnhof mit Essen beliefert werden, konnte bereits im vergangenen Jahr dort in Betrieb gehen.

Diese Woche wird nun endlich auch das neue Restaurant fertig. Mit dem mexikanischen Streetfood-Restaurant sind nun alle sechs Räume in der ehemaligen Sortieranlage nahe dem Gotzinger Platz vermietet. BA-Chef Markus Lutz freut sich, ,,dass die Ecke wieder belebt wird und das Condesa am Abend geöffnet hat.“ Auch eine Freischankfläche sei beantragt, teilte Ebner dem BA mit. Alles in allem gute Voraussetzungen, dass die alte Sortieranlage vor dem Tor zum Großmarktareal wieder zu dem werden kann, was sie früher einmal war: ein beliebter Treffpunkt für die Sendlinger. 

Christina Seipel

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.