Forstenrieder Allee

Wohnung in Rauch und Flammen: Bewohner macht entscheidenden Fehler

In einer Wohnung in der Forstenrieder Allee hat es am Mittwoch gebrannt. Als der Bewohner das Haus verließ, um auf die Feuerwehr zu warten, machte er einen Fehler, der fatal hätte enden können.

München - Am Mittwochvormittag haben mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung eines achtstöckigen Hauses in Fürstenried gemeldet. Als der alarmierte Löschzug an der Einsatzstelle eintraf, drang dichter schwarzer Rauch aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss. 

Der Mann, in dessen Wohnung es brannte, befand sich bereits im Freien und empfing die Einsatzkräfte. Da er die Wohnungstüre offen gelassen hatte, breitete sich laut Feuerwehr im Gang sowie im Treppenhaus der Rauch aus (auf der Homepage der Feuerwehr Sendling finden Sie eine detaillierte Anleitung zum richtigen Verhalten im Brandfall). Die Einsatzkräfte rückten zum Löschen in die Wohnung vor. Außerdem brachte die Feuerwehr eine Drehleiter an, damit die Kollegen in der Wohnung einen gesicherten Rückweg haben.

Die Einsatzkräfte konnten das Feuer in dem Einzimmerappartement in wenigen Minuten löschen. Anschließend wurden mehrere Wohnungen kontrolliert. Während der Löscharbeiten blieben die Bewohner des Gebäudes in ihren Wohnungen.

Drei Bewohner, die vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude durch den verrauchten Treppenraum verlassen hatten, wurden durch das Rettungsdienstpersonal ambulant versorgt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Feuerwehr auf etwa 50.000 Euro. 

Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Zur Klärung der Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Fürstenried/Forstenried/Solln“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Feuerwehr München (Abteilung Forstenried)

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.