Polizei sucht Zeugen

Dramatische Szenen: Frau stürzt mit Baby ins Wasser - Rettung in letzter Minute

+
Ein Passant wurde am großen Stadtbach auf eine hilflose Mutter aufmerksam (Symbolbild).

Nach einem dramatischen Vorfall in München sucht die Polizei nach Zeugen. Eine Frau war mit ihrer drei Monate alten Tochter ins Wasser gestürzt. Deren Zustand ist kritisch.

  • Mit ihrer drei Monate alten Tochter ist eine Frau offenbar in einen Seitenarm der Isar gestürzt.
  • Ein Passant wurde auf das hilflose Duo aufmerksam.
  • Die Polizei München bittet Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Der Zustand des Mädchens ist kritisch.

Update vom 16. Mai: Nach dem Sturz einer Mutter und ihres Babys in einen Bach in München befindet sich die kleine Tochter nach wie vor in kritischem Zustand. „Das Baby wird derzeit intensivmedizinisch betreut“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Auch die Mutter werde weiterhin von Ärzten behandelt.

Ein Passant hatte die Frau (37) und ihre drei Monate alte Tochter am Donnerstag (14. Mai) in einem Bach liegend gefunden und anschließend aus dem Wasser gezogen. Gemeinsam mit anderen Passanten leistete er Erste Hilfe, das Baby sei bewusstlos gewesen. Die Mutter hatte das Mädchen in einer Babytrage um den Bauch geschnallt, als sie in den Bach stürzte. Warum die Frau in den Bach fiel, sei unklar, sagte der Sprecher.

Dramatische Szenen an Münchner Stadtbach: Frau stürzt mit Babytrage ins Wasser - Baby in Lebensgefahr

Update vom 15. Mai, 17.27 Uhr: Nach dem tragischen Sturz einer Mutter und ihrem Baby in den Münchner Stadtbach, schwebt das Baby in Lebensgefahr. 

Ein Passant fand die 37-Jährige und ihre drei Monate alte Tochter im rund 50 Zentimeter tiefen Wasser des Baches liegend, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er zog beide aus dem Wasser und leistete am Donnerstag gemeinsam mit anderen Passanten Erste Hilfe. „Die Mutter war apathisch, als die Streife eintraf“, sagte ein Polizeisprecher. Das Baby sei bewusstlos gewesen.

Dramatische Szenen an Münchner Stadtbach: Frau stürzt mit Babytrage ins Wasser - Rettung in letzter Sekunde?

Gegen 15.30 Uhr ging demnach der Notruf bei der Polizei ein. Mehrere Polizei-Streifen, die Feuerwehr und der Rettungsdienst rasten zum Ufer des Bachs, um das Leben der 37-Jährigen und des gerade einmal drei Monate alten Babys zu retten. Noch vor Ort leisteten die Einsatzkräfte Erste Hilfe und brachten die beiden dann umgehend in ein Krankenhaus. Es war wohl Rettung in letzter Minute. Wären die Fußgänger nur ein paar Minuten später gekommen, hätte es bereits zu spät sein können.

München: Dramatische Szenen an Stadtbach - Frau stürzt mit Babytrage ins Wasser

Erstmeldung vom 15. Mai 2020

München - Am Donnerstagnachmittag (14. Mai), gegen 15.30 Uhr, rief ein Zeuge den Polizeinotruf 110 an und teilte mit, dass er soeben eine Frau und ein Kind aus dem großen Stadtbach (Teil der Isar) gezogen habe. Die beiden Personen seien seiner Aussage zufolge in einem Seitenarm im etwa 50 Zentimeter tiefen Wasser gelegen. 

München: Frau stürzt mit Babytrage ins Wasser - Passanten mit 

Der Anrufer und weitere Passanten begannen sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Mehrere Streifen der Münchner Polizei sowie Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden zur angegebenen Stelle geschickt. Die zuerst eintreffenden Polizeibeamten übernahmen die Rettungsmaßnahmen. Frau und Kind wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in Münchner Krankenhäuser gebracht. 

Ersten Ermittlungen der Polizei deuten darauf hin, dass die Frau (eine 37-jährige Münchnerin) mit ihrer drei Monate alten Tochter, die sie in einer Babytrage vor ihren Bauch geschnallt hatte, in den Bach gestürzt war. Weitere Ermittlungen zur genauen Klärung des Vorfalls wurden aufgenommen, wie die Polizei in einer Presseaussendung bekanntgab.

Frau stürzt mit Babytrage in Seitenarm der Isar - Polizei sucht Zeugen

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Schwerer Verkehrsunfall: die Polizei München hat am Freitagvormittag (15. Mai) den Altstadtringtunnel gesperrt. Eine GZSZ-Schauspielerin erlebte ebenfalls beinahe den Tod ihres Babys - das Erlebnis traumatisierte sie.

Auch interessant

Meistgelesen

Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion