Fahndung zunächst erfolglos

Treffer in Datenbank: Polizei klärt brutalen Isar-Überfall auf - Ermittlungen gehen weiter

In der Grünanlage am Isarufer zwischen Marienklausenbrücke und Thalkirchner Brücke passierte der Angriff.
+
_ACH7028.jpg

Ein Abendspaziergang an der Isar in Thalkirchen wurde für eine 31-jährige Münchnerin zum Horrortrip. Plötzlich sprang sie ein Mann an und drückte sie zu Boden.

Update vom 19. März, 11.41 Uhr: Heute verkündet die Polizei München, dass der brutale Isar-Überfall (siehe Ursprungsmeldung) aufgeklärt werden konnte. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter war zunächst erfolglos verlaufen.

Im Laufe der weiteren Ermittlungen konnte jedoch durch einen DNA-Treffer beim Bayerischen Landeskriminalamt ein 21-Jähriger aus München als Tatverdächtiger ermittelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin wegen Körperverletzung. 

Münchnerin an der Isar in Thalkirchen brutal überfallen - Sie wehrt sich

Ursprungsmeldung vom 1. März:

München - Die Polizei München berichtet: Am Freitag gegen 19:45 Uhr, befand sich eine 31-jährige Münchnerin auf dem Damm zwischen der Isar und dem Isarkanal zwischen der Marienklausenbrücke und der Thalkirchner Brücke in Thalkirchen, München.

Dort wurde sie von einem bislang unbekannten Mann von hinten umklammert. Sie stürzte zu Boden. Geistesgegenwärtig wehrte sich die 31-Jährige gegen den Angreifer. Die beiden kämpften am Boden. Der Angreifer reagierte mit Schlägen ins Gesicht der Münchnerin. Doch die Frau ließ nicht locker. Offenbar mit Erfolg. Der Täter ließ irgendwann von ihr ab und suchte das Weite. Die Münchnerin blieb verletzt und blutend liegen.

Münchnerin wählt Notruf 110 - Zehn Streifen suchen Umgebung ab - Erfolglos

Die 31-Jährige alarmierte den Polizeinotruf 110. Sofort wurden über zehn Streifen der Münchner Polizei an die Einsatzörtlichkeit geschickt. Eine Fahndung verlief erfolglos. Die Münchnerin wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf: Wer hat etwas in der Umgebung beobachtet?

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum Bereich des Dammes zwischen der Isar und dem Isarkanal zwischen der Marienklausenbrücke und der Thalkirchner Brücke (Thalkirchen) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare