Böse Überraschung am Abend

Verängstigte Verkäuferin meldet sich bei der Polizei - die schickt sofort ein Großaufgebot los

Die Shell-Tankstelle in Forstenried wurde von einem bislang unbekannten Täter überfallen.
+
Die Shell-Tankstelle in Forstenried wurde von einem bislang unbekannten Täter überfallen.

Ein bislang unbekannter Mann hat im Süden von München eine Tankstelle überfallen. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Im Münchner Stadtteil Forstenried wurde eine Tankstelle überfallen.
  • Die betroffene Verkäuferin rief die Polizei.
  • Bislang war die Fahndung der Einsatzkräfte ergebnislos.

München - Am Montag (15. Juni) gegen 22.45 Uhr, meldete sich eine Verkäuferin einer Shell-Tankstelle in der Liesl-Karlstadt-Straße in Forstenried, wegen eines soeben begangenen Überfalls bei der Einsatzzentrale der Polizei München

Umgehend wurden mehr als zehn Streifen zum Tatort geschickt, um nach dem Täter zu fahnden. Nach ersten Ermittlungen betrat ein bislang unbekannter voll maskierter Mann die Tankstelle. Dieser ging auf die anwesende Verkäuferin zu, die sich zu diesem Zeitpunkt am Tresen aufhielt. Der Täter bedrohte die Kassenkraft mit einem größeren metallenen Gegenstand und forderte die Herausgabe von Bargeld. Nach der Herausgabe von Geld im Wert von über Hundert Euro aus der Kasse verließ der Täter die Tankstelle und flüchtete, wie es im Polizeibericht vom Dienstag (16. Juni) heißt.

München: Tankstelle in Forstenried überfallen - Polizei sucht Zeugen

Die durch die Streifen eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Das Kommissariat 21 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 25 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, sehr schlank, sprach akzentfreies Deutsch; trug schwarze Oberbekleidung, weiße Streifen seitlich an der Hose, Handschuhe, maskiert mit schwarz-weißer Anonymusmaske aus Plastik; bewaffnet mit einem etwa 30 Zentimeter großen metallischen Gegenstand.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Dauerregen in München: Sommerfeeling stellt sich im Juni bislang noch nicht ein. Das soll sich laut einer überraschenden Prognose schon bald ändern.

Mit einer solchen Eskalation hatte wohl keiner gerechnet. Ein Mann, der wegen seines Verhaltens am Hauptbahnhof auffällig wurde, sorgte für eine dramatische Situation.

Auch interessant

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare