Tierpark Hellabrunn

Sie war die letzte ihrer Art im Tierpark: Braunbärin Olga ist tot

+
Braunbärin Olga ist tot.

Am Dienstagabend ist Braunbärin Olga im hohen Alter von 41 Jahren gestorben. Olga, die seit 1977 im Tierpark Hellabrunn lebte, war einer der ältesten Braunbären in menschlicher Obhut.

Braunbärin Olga ist tot.

München - Nie wieder wird sie langsam ihre Augen öffnen, wenn sie aus der Winterruhe erwacht. Nie wieder wird sie die ersten warmen Sonnenstrahlen auf ihrem Pelz spüren. Olga, die Braunbär-Dame des Tierparks Hellabrunn, ist tot: Sie ist am Dienstag eingeschläfert worden. Damit endet die Ära der Braunbären in unserem Tierpark.

„Olga war in Hellabrunn eine feste Institution“

Verbreiten Sie die traurige Nachricht von Olgas Tod auf Facebook:

Olgas Körper nun in der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität untersuchen, um die genaue Todesursache festzustellen. Künftig wird es überhaupt keine Braunbären mehr in Hellabrunn geben – denn mit dem weitläufigen Gehege an der Isar-Seite des Tierparks hat Rasem Baban andere Pläne: Es soll künftig ein Löwenrudel beherbergen. Das bisherige Löwengehege am Dschungelzelt ist zu klein für ein Rudel. Die Pläne liegen schon seit mehr als einem Jahr in der Schublade. Sie sehen vor, dass die Besucher den Hellabrunner Raubtieren so nah kommen wie nie zuvor. Sogar ein Blick ins Haus wird dann möglich.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Neugestaltung der Fußgängerzone steht: Kein Bach, sondern das Grau(en) für die Sendlinger Straße
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Packerl-Tram: Bekommt München eine bahnbrechende Neuerung?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?
Nockherberg 2019: Wird dieser Kandidat der Nachfolger von Luise Kinseher?

Kommentare