Luftige Idee

So wollen die Grünen das Parkplatzproblem am Tierpark lösen

+
Der bisherige Parkplatz ist zu klein für die vielen Tierparkbesucher.

Am Münchner Tierpark Hellabrunn soll ein neues Parkhaus das Parkplatzproblem lösen. Die Münchner Grünen kritisieren das Projekt scharf und haben auch schon eine unkonventionelle Lösung parat.

München - Das geplante Parkhaus am Tierpark Hellabrunn sorgt für Zündstoff. Während die CSU den Bau für dringend notwendig hält, wird in der SPD noch gestritten. Wie sueddeutsche.de berichtete, habe sich die SPD-Bürgermeisterin Christine Strobl mit ihrem Votum für das Parkhaus an der Siebenbrunner Straße gegen einen Beschluss ihrer Partei gestellt. Florian von Brunn, SPD-Landtagsabgeordneter und Münchner Partei-Vize, will gegen das Parkhaus „auf die Barrikaden gehen“, wie er dem Münchner Merkur sagte. Der Zoo liegt in seinem Stimmkreis. Der Aufsichtsrat habe das Geld dafür bereits freigegeben. Auch die Münchner Grünen kritisieren die Pläne.

Das Projekt sei nach Auffassung der Partei unnötig, teuer und lenke in den Ferien und an den Wochenenden noch mehr Verkehr in die ohnehin schon von schlechter Luft geplagte Stadt. Gudrun Lux, Parteivorsitzende der Münchner Grünen, kommentiert in einer Mitteilung: „An den allermeisten Tagen im Jahr sind die Parkmöglichkeiten, die es schon gibt, eh nicht ausgelastet. An Wochenenden und in den Ferien ist der Andrang größer. Es ist aber falsch, dann auf ein Parkhaus zu setzen und die Menschen damit gleichsam zu ermutigen, mit dem Auto in die Stadt und mitten in die Isarauen zu fahren. Im Gegenteil: Wir Grüne fordern Tierpark und MVG auf, endlich ein Kombiticket anzubieten. Es sollte doch möglich sein, sein Tierpark-Ticket online zu kaufen und damit auch gleich die umweltfreundliche An- und Abreise per U-Bahn oder Bus mit zu bezahlen. Die schwarz-rote Stadtratsmehrheit hat den Text des Bürgerbegehrens für saubere Luft beschlossen. Hier ist ein Projekt, mit dem sie sofort zeigen kann, dass es ihr damit ernst ist. Die Pläne für das Tierpark-Parkhaus müssen endlich vom Tisch!"

Es gab bereits Pläne für ein ökologisches, komplett recyclebares Parkhaus am Tierpark, die jedoch wieder verworfen wurden. Das Gebäude aus Holz oder Bambus, also der ursprüngliche Wunsch des Zoos, galt als zu teuer.

Luftige Idee: Alternativen zum Parkhaus

Die Grünen haben einige Alternativlösungen zum Parkhaus parat. So sagt Wolfgang Geißelbrecht, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bezirksausschuss 18: „Statt immer nur auf das Auto als Fortbewegungsmittel zu setzen, müssen dringend Alternativen geschaffen werden.“ Man frage sich zudem schon lange, warum bestehende Möglichkeiten nicht genutzt werden. Er kritisierte, dass die Hinweisschilder zum Zoo nicht auch die zahlreichen Park&Ride-Möglichkeiten anzeigen. „Zudem könnte die Buslinie 58 von der Silberhornstraße über den Candidberg (unterhalb des 1860er Stadions) Richtung Tierpark verlängert werden. Auch Pläne für eine Seilbahn über die Isar, die an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen ist, gibt es bereits. So könnten weitere umweltfreundliche Möglichkeiten zur Anreise geschaffen werden.“

Die Fraktion aus den Grünen und der Rosa Liste im Stadtrat hat sich bereits vor knapp drei Jahren dieses ganz neue Konzept überlegt: Die Seilbahn könnte demnach von der U-Bahn-Station Thalkirchen parallel zur Tierparkbrücke - eventuell auch mit einer Station am Zoo - und weiter die Isarhangkante hinauf nach Harlaching fahren.

Standort für geplantes Parkhaus auf dem Parkplatz Siebenbrunner Straße

Voting: Wie würden Sie das Parkplatzproblem lösen?

jb

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind

Kommentare