Beschluss des Stadtrats

Nachverdichtung: Hunderte neue Wohnungen für Fürstenried-West

München - In Fürstenried-West sollen hunderte neue Wohnungen entstehen. Das beschloss der Münchner Stadtrat am Mittwoch. Die Anwohner sollen mitreden dürfen.

Mehrere hundert zusätzliche Wohnungen sollen in der Siedlung rund um die Appenzeller Straße in Fürstenried-West entstehen. Dafür sollen einerseits neue Wohngebäude gebaut, andererseits bestehende Häuser aufgestockt werden. Der Münchner Stadtrat fasste am Mittwoch für die Nachverdichtung in Fürstenried-West einen Grundsatzbeschluss. Durch die Maßnahme soll der anhaltende Zuzug nach München besser gestemmt werden. 

Die SPD-Stadtratsfraktion versandte zu dem Grundsatzbeschluss eine Pressemitteilung. SPD-Stadtrat und Planungssprecher Christian Amlong erklärt darin, der Anteil versiegelter Flächen werde in dem Wohngebiet durch die neuen Wohnungen "nicht maßgebnlich steigen", weil es Garagenhöfe und ähnliche Flächen gebe, die sich für eine Überbauung anbieten würden. Zudem sollen die Anwohner bei der Auswahl der Architektenentwürfe beteiligt werden. 

Wie viele neue Wohnungen konkret entstehen werden, werde sich laut SPD während des Wettbewerbs herauskristallisieren. Unterdessen wird Wohnen in München immer teurer, selbst Besserverdienende haben Probleme bei der Wohnungssuche.

smu

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post

Kommentare