Zuwachs im Tierpark Hellabrunn

Neue Fischkatze: Servus, Sangke!

+
Neuer Bewohner in der Hellabrunner Dschungelwelt: Fischkatze Sangke.

München - Große Pranken, scharfe Krallen, getigertes Fell: Es gibt einen neuen Bewohner im Tierpark Hellabrunn. Ab sofort streift Fischkatze Sangke durchs Unterholz und leistet Weibchen Luzi Gesellschaft.

Von Großbritannien ging es in die bayerische Landeshauptstadt: Fischkatzen-Männchen Sangke ist der Neuzugang im Tierpark Hellabrunn. Geboren wurde der Kater im britischen Port Lympne Wild Animal Park, über den Lake District Wildlife Park ist Sangke nun auf Empfehlung des Koordinators des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) nach Hellabrunn gekommen.

Fischkatzen-Nachwuchs ist bereits geplant

Noch etwas misstrauisch erkundet der schlanke Kater mit den großen grünen Augen seine neue Umgebung in der Hellabrunner Dschungelwelt. Was gibt es hier alles zu entdecken? Wo sind die gemütlichsten Schlafplätze? Wo kann man sich gut verstecken? Und vor allem: ist hier noch eine andere Fischkatze zuhause? In der Dschungelwelt empfängt Fischkatzen-Weibchen Luzi ihren neuen Mitbewohner. Es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis Luzi und Sangke sich näher kennenlernen, doch wenn alles klappt, sollen die beiden auch für Nachwuchs sorgen. Aber zuerst soll sich Sangke sich ganz in Ruhe eingewöhnen. 

Fischkatze: keine Angst vorm kühlen Nass

Im Gegensatz zu den meisten anderen Katzen gehen Fischkatzen sehr gerne ins Wasser, um dort Fische zu jagen. Auch im Tierpark Hellabrunn bekommen die Fischkatzen zweimal wöchentlich Fische in ein Wasserbecken, die sie jagen können. Wer die beiden einmal beim planschen beobachten will, kann Sangke und Luzi täglich von 9 bis 17 Uhr im Tierpark Hellabrunn besuchen. Die Anlage der Fischkatzen befindet sich in der Dschungelwelt, dort herrschen auch bei den derzeit kühlen Temperaturen angenehme 25 Grad.

Der natürliche Lebensraum von Fischkatzen ist Südostasien. Durch die starke Zerstörung ihrer Umwelt wird der Bestand der Fischkatze weltweit aber nur noch auf etwa 10.000 Tiere geschätzt. Auf der Roten Liste bedrohter Arten der IUCN sind sie daher als „gefährdet“ eingestuft.

Weitere flauschige Tierpark-Bewohner: das Hellabrunner Eisbär-Baby

Die Fischkatze ist nicht der einzige neue Bewohner im Tierpark Hellabrunn. Ende November gab es im Tierpark eine kleine weiße Sensation: ein kleines Eisbär-Baby wurde geboren. Momentan lernt das Eisbär-Baby schon fleißig Krabbeln - zumindest, wenn es nicht gerade mit Eisbär-Mama Giovanna kuschelt.

Wer das Eisbär-Baby live bestaunen will, sollte sich schon mal den 24. Februar rot im Kalender markieren. Voraussichtlich Ende des Monats soll das der weiße Zwerg wohl zum ersten Mal die Außenanlage erkunden.

Bis es soweit ist, läuft von 9 - 17 Uhr im Artenschutzzentrum Hellabrunn ein Live-Stream aus der Wurfbox. Die schönsten Momente des Eisbär-Babys gibt es hier zu sehen:

Sensation in Hellabrunn: Ein Eisbären-Baby ist geboren

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

Kommentare