Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Israel schränkt Zugang zum Tempelberg wieder ein - Neue Gewalt befürchtet

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Neue Giraffendame Taziyah lebt im Tierpark Hellabrunn

+
Die neue zweijährige Netzgiraffe Taziyah

München - Der Tierpark Hellabrunn hat ein neues Netzgiraffenweibchen. Damit setzt der Zoo im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms auf eine Weibchen-Gruppe. Die Besucher dürfte das freuen.

Der Münchner Tierpark Hellabrunn hat einen neuen Star. Seit dem 4. September ist das zweijährige Netzgiraffenweibchen Taziyah Teil der Giraffensavanne des Münchner Zoos. Das Tier stammt aus dem Zoo Brno in Tschechien, wo Taziyah am 12. Juni 2013 das Licht der Welt erblickte. 

Giraffenmädchen bald geschlechtsreif

Der Grund für den Umzug: Nachdem das Giraffenmädchen nun kurz vor der Geschlechtsreife steht, musste es seine Gruppe verlassen. Mit einem Spezialtransporter wurde die Giraffe nach München transportiert. 

Scheu ist Taziyah offenbar nicht. Laut Angaben des Zoos betrat die Netzgiraffe ohne Zögern den Stall in ihrem neuen Zuhause. Nachdem sie sich in den vergangenen Tagen an ihre neue Umgebung gewöhnen konnte, lernte sie am 7. September ihre neuen Mitbewohnerinnen Limber und Bahati kennen. Die Giraffen-Weibchen verstehen sich gut untereinander, berichtet der Tierpark. Auch das erste Treffen von Limber, Bahati und Taziyah verlief ohne Probleme. Besucher konnten die drei Giraffen bereits gemeinsam auf der Außenanlage des Geheges betrachten. Damit leben nun insgesamt vier Netzgiraffen im Münchner Tierpark. 

Neues Netzgiraffenweibchen ist Teil des europäischen Erhaltungszuchtprogramms

„Mit Taziyah gehen wir den nächsten Schritt zu einer reinen Weibchen-Gruppe in Hellabrunn“, erläutert Zoodirektor Rasem Baban. Der Tierpark plant, dass langfristig bis zu acht Giraffenweibchen in der Afrikanischen Giraffensavanne in Hellabrunn leben.

In diesem Rahmen soll Naledi, der kleine Giraffenbulle und Bruder von Limber, noch dieses Jahr in einen Zoo umziehen, den das Europäische Erhaltungszuchtprogramm EEP für Netzgiraffen empfiehlt.

Mit der Umstellung auf eine Weibchen-Gruppe möchte der Tierpark einen Beitrag zum europäischen Erhaltungszuchtprogramm leisten, so der Zoo. Derzeit gäbe es in europäischen Zoos sehr viele Giraffen. Somit ist es bei Nachwuchs schwierig, die Jungtiere an andere Zoos zu vermitteln. Die Hellabrunner Gruppe für junge Giraffen-Damen schaffe hier Abhilfe und biete die Möglichkeit, Nachzuchten aus anderen europäischen Zoos aufzunehmen, verspricht der Zoo.

Fabian Geißler

Süüüüüüße Robbenbabys erstmals im Tierpark Hellabrunn

Süüüüüß! Neue Robbenbabys erstmals im Hellabrunn-Außenbecken

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus

Kommentare