Vorfall in Obersendling

Verzweifelte Mutter suchte Sohn (3): DHL belohnt den Münchner Retter-Boten 

+
DHL-Auslieferer Haris Softic hat den dreijährigen Max gefunden und zu seiner Mutter gebracht.

Eine Mutter verzweifelt, weil ihr dreijähriger Junge ausgebüxt ist. Ein DHL-Fahrer findet den kleinen Bub jedoch und bringt ihn sicher wieder nach Hause. Nun wird er belohnt. 

Update vom 5. November: DHL belohnt Fahrer für Zustell-Aktion 

Am Samstag hat Paketbote Haris Softic (35) den kleinen Max (3) in Obersendling gerettet. Als der Bub sich verlaufen hatte und die Mutter ihn nicht mehr fand, brachte Softic ihn nach Hause zurück (tz berichtete). Die DHL sprach ihrem Mitarbeiter dafür nun ein dickes Lob aus. „Das war eine außergewöhnliche Geschichte“, sagt Sprecher Erwin Nier. „Wir bedanken uns bei Herrn Softic für sein Engagement. Toll, dass er so aufmerksam war und der Familie helfen konnte.“ 

Wie ernst die Situation war, zeigt, dass die Mutter bereits den Notruf verständigt hatte. Softic, der sogar seine Tour unterbrochen hatte, um dem Buben zu helfen, wurde mit seinem selbstlosen Verhalten zum Retter. Seit August 2017 ist er bei DHL als Paketbote angestellt. „Ich habe dabei eine besondere Sensibilität für Menschen entwickelt“, sagt er. DHL will ihn dafür nun belohnen. „Wir werden ihm auf jeden Fall noch eine Anerkennung vonseiten des Unternehmens zukommen lassen“, bestätigt Nier. 

Verzweifelte Mutter sucht Sohn (3): DHL-Fahrer stellt ausgebüxten Bub zu

München - Blonde Haare, freches Lächeln: Dieser Bub ist die süßeste Fracht! Am Samstag war der kleine Max in Obersendling ausgebüxt. Seine Mama Diana (37) suchte ihn vergeblich und rief schließlich sogar die Polizei. Doch die musste gar nicht ausrücken. Denn Paketbote Haris Softic (35) fand den dreijährigen Buben in der Seumestraße – und brachte ihn sicher wieder nach Hause. „Ich habe ihn erfolgreich zugestellt“, lacht Softic, der seit August 2017 für DHL arbeitet. Für Max hatte er gegen 13 Uhr extra seine Tour unterbrochen und half selbstlos in der Not. „Für mich eine Selbstverständlichkeit“, sagt Softic. „Wir waren gleich ein gutes Team.“

Mama Diana: „Ich war so dankbar und erleichtert“

Den Buben und seine Mutter kannte er von früheren Zustellungen. „Er hatte sich wohl verlaufen, stand am Eingang einer Tiefgarage. Das Wohngebiet ist sehr verwinkelt.“ Wo Max wohnt? Das fand der Paketbote im Gespräch mit Nachbarn heraus. Der verweinte Bub hatte vorher nämlich nur gesagt: „Im Kindergarten.“

Überglücklich nahm Mama Diana (37) ihren Max gegen 13:30 Uhr wieder in die Arme. „Ich war so dankbar und erleichtert“, sagt sie. „Natürlich hatte ich mir sehr große Sorgen gemacht.“ Aber am Ende ging alles gut aus, dank Haris Softic. Ein dickes Dankeschön war ihm dafür sicher. „Für mich ist es das größte Geschenk, dass Max wieder sicher zu Hause ist“, sagt Softic. Was für ein Pfundskerl, dieser Paketbote!

Lesen Sie auch: DHL-Paket an Bundespräsident Steinmeier kommt nicht an - und der Grund ist kaum zu fassen

Paketbote über ausgebüxten Bub: „Er hatte die Orientierung verloren“

Durch seine Hilfe machte er eine groß angelegte Suchaktion der Polizei überflüssig. In vergleichbaren Fällen rücken teilweise etliche Beamte aus, um vermisste Kinder zu suchen. Max war zum Glück nicht weit weggelaufen. „Es waren nur rund 50 Meter. Aber er hatte die Orientierung verloren“, erzählt Softic. „Ich hatte überall nach ihm gesucht“, sagt Mama Diana. Doch zum Glück kannte sich der Bote in der Umgebung aus.

Es ist nicht das erste Mal, dass er während seiner Arbeitszeit zum Retter wurde. Vor einigen Monaten sei eine ältere Dame tagelang nicht auffindbar gewesen. „Ich habe sie dann krank im Bett gefunden“, sagt Softic. Angehörige und Nachbarn waren erleichtert…

Und Max? Dem hat der Paketbote einen DHL-Anhänger geschenkt. „Seine Name steht drauf. Dann kann er sich beim nächsten Mal gleich ausweisen“, sagt Haris Softic und lächelt. Er verspricht: „Wenn wir uns wiedersehen, darf Max mich ein Stück auf meiner Tour begleiten.“

Auch interessant

Meistgelesen

Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
Lauter Knall weckt Anwohner in der Nacht: Chaoten fackeln Luxus-Autos ab - Polizei hat Verdacht
Lauter Knall weckt Anwohner in der Nacht: Chaoten fackeln Luxus-Autos ab - Polizei hat Verdacht
Feuer in Asylunterkunft in München: Drei Verletzte - Brandursache noch unklar 
Feuer in Asylunterkunft in München: Drei Verletzte - Brandursache noch unklar 

Kommentare