Angestellte gefesselt und bedroht

Bewaffneter Raubüberfall auf Mode-Geschäft

München - Böse Überraschung nach Ladenschluss: Zwei Angestellte eines Bekleidungsgeschäfts in Obersendling sind Mittwochabend brutal überfallen worden. Die Täter sind noch auf freiem Fuß.

Zwei Angestellte eines Bekleidungsgeschäfts in der Kistlerhofstraße in Obersendling haben Mittwochabend eine böse Überraschung erlebt: Als die 22 und 61 Jahre alten Kollegen die Türen nach Feierabend bereits verschlossen hatten, standen ihnen plötzlich zwei maskierte Männer gegenüber - mit den Waffen auf sie gerichtet.

Nachdem die Täter die Angestellten gefesselt haben, füllten sie eine Plastiktüte mit mehreren tausend Euro, berichtet die Polizei. Durch den Notausgang verließen sie das Geschäft anschließend. Die Angestellten ließen sie gefesselt zurück - diese konnten sich jedoch befreien und riefen die Polizei.

Die sofort eingeleitete Fahnung verlief ohne Erfolg, nun bittet die Polizei um Hinweise. Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Der erste Täter ist zwischen 20 und 25 Jahren alt und rund 1,70 Meter groß. Die Angestellten beschreiben ihn als südländischen Typen mit leicht ausländischem Akzent. Zur Tatzeit war er mit einer dunklen Sturmhaube maskiert und trug einen dunklen Pulli, eine bkaue Jeans und helle Turnschuhe. Außerdem trug er eine Baseballkappe.

Der zweite Täter ist ebenfalls zwischen 20 und 25 Jahren alt, etwa 1,75 Meter groß und ebenso ein südländischer Typ. Auch er trug eine dunkle Sturmhaube, eine Baseballkappe, einen dunklen Pulli, eine blaue Jeans sowie helle Turnschuhe.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare