Verursacherin begeht Fahrerflucht

Schwerer Unfall: Radfahrerin muss ausweichen und stürzt

Eine unaufmerksame Aktion einer Pkw-Fahrerin hat zu einem schweren Verkehrsunfall an der Neurieder Straße geführt. Die 83-jährige Radfahrerin musste schwer verletzt ins Krankenhaus.

München - Zu einem Verkehrsunfall ist es am Freitag, 5. Mai, in Fürstenried gekommen: Eine 83-jährige Radfahrerin verletzte sich dabei schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Der Grund: Eine bislang unbekannte Frau fuhr gegen 11.30 Uhr mit einem schwarzen Kleinwagen von einem Tankstellengelände an der Neurieder Straße auf die Fahrbahn. Dort musste sie aufgrund des Verkehrs jedoch zunächst anhalten und ragte mit ihrem Pkw in den angrenzenden Radweg hinein.

Dreiste Unfallflucht

Dadurch zwang sie die 83-jährige Geschädigte, die laut Polizei mit ihrem Fahrrad ordnungsgemäß den Radweg benutzte, zum Ausweichen. Aufgrund des plötzlichen Manövers verlor die Frau die Kontrolle über ihr Rad und stürzte. Die Pkw-Fahrerin zeigte sich davon nicht beeindruckt. Sie fuhr los und entfernte sich umgehend vom Unfallort.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Polizei München bittet nun mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise zu der Autofahrerin und dem Unfallhergang. Wer etwas gesehen hat, soll sich bitte mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, in Verbindung setzen. Die Telefonnummer lautet: 089/62163322.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.