Uli Hoeneß plant endgültigen Rückzug - Er hat schon einen Wunsch-Kandidaten für seine Nachfolge

Uli Hoeneß plant endgültigen Rückzug - Er hat schon einen Wunsch-Kandidaten für seine Nachfolge

Anwohner greifen ein

Betrunkener wirft Streukiste in S-Bahn-Gleis

München - Ein betrunkener Mann hat am Sonntagvormittag Streugut samt Kiste ins Gleis geworfen und damit kurzzeitig für Störungen bei der S7 gesorgt.

Gegen 10.30 Uhr beobachten drei Anwohner einen Mann, der am S-Bahnhaltepunkt Siemenswerke eine Streukiste am Bahnsteig Richtung Gleis schleppte, den Inhalt ins Gleis kippte und anschließend die Kiste hinterherwarf.

Die drei Männer informierten über den Notruf die Polizei. Mittlerweile hatte ein Triebfahrzeugführer einer am anderen Gleis verkehrenden S-Bahn den Vorfall ebenfalls wahrgenommen und gemeldet, sodass eine den Haltepunkt anfahrende S-Bahn rechtzeitig gewarnt und abbremsen konnte.

Die drei Anwohner, die den Vorfall aus einem Fenster beobachtet hatten, kamen aus dem Haus und hielten den flüchtenden Mann fest. Es handelte sich um einen 31-Jährigen, bei dem später 1,8 Promille Atemalkohol gemessen wurden. Der Freisinger bestreitet die Tat.

Die Bundespolizei dankt den drei Anwohnern für ihr engagiertes, mustergültiges Handeln durch das weiterer Schaden abgewandt werden konnte. Gegen den 31-Jährigen ermittelt die Bundespolizei wegen Vornahme einer Betriebsstörung. Durch den Vorfall kam es zu geringfügigen Verspätungen im S-Bahnverkehr.

mm

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt
181 Staus in München! Wenn ein Unfall die ganze Stadt lahm legt ...
181 Staus in München! Wenn ein Unfall die ganze Stadt lahm legt ...
Mitten in Schwabing: Lichterloh brennender VW-Bus im Video - Zufall verhindert Schlimmeres
Mitten in Schwabing: Lichterloh brennender VW-Bus im Video - Zufall verhindert Schlimmeres
Brutale Gewalt gegen Polizeibeamte: „Ich entging dem Tod nur ganz knapp!“
Brutale Gewalt gegen Polizeibeamte: „Ich entging dem Tod nur ganz knapp!“

Kommentare