Über 1000 Euro fehlen 

Trickbetrüger bestiehlt 80-Jährigen -Vorsicht vor diesem falschen Handwerker

Der Trickbetrüger gab vor, die Wasseranschlüsse in der Wohnung des 80-Jährigen überprüfen zu müssen - währenddessen durchwühlte sein Komplize die Schränke. 

Solln - Achtung vor dieser fiesen Masche: Als ein über 80-jähriger Anwohner in Solln am Dienstag gegen 11.50 Uhr die Post aus seinem Briefkasten holen wollte, wurde er von einem unbekannten Mann angesprochen.

Dieser gab an, die Wasseranschlüsse in den Wohnungen des Anwesens prüfen zu müssen. Der Rentner gewährte dem vermeintlich falschen Handwerker den Zutritt zu seiner Wohnung. Die Wohnungstür blieb dabei angelehnt.

Sämtliche Schränke durchwühlt

Der falsche Handwerker drehte nun in der Küche und in der Toilette die Wasserhähne auf. Der Rentner hielt sich die ganze Zeit über in dessen Nähe auf, bis der Mann nach ca. zehn Minuten die Wohnung wieder verließ.

Kurze Zeit später stellte der Rentner fest, dass im Obergeschoss der Wohnung sämtliche Schränke durchwühlt worden waren und Wertgegenstände im Wert von über 1000 Euro entwendet wurden.

Im Februar haben bereits mehrere Trickdiebe ihr Unwesen im Zentrum von Münchens getrieben.

Wie die Polizei München mitteilt, wird derzeit davon ausgegangen, dass es sich bei der Überprüfung der Wasserhähne um ein Ablenkungsmanöver gehandelt hat. Währenddessen schlich eine zweite Person in die Wohnung und durchwühlte die Räume und Schränke des Rentners.

In Neuperlach wurde ein 77-Jähriger ebenfalls von einem Betrüger überlistet, der sich als Handwerker ausgab.

Polizei bittet um Hinweise

Bei dem falschen Handwerker handelt es sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann, der etwa 1,70 Meter groß und schlank ist. Er hat ein rundes Gesicht, kurze, schwarze Haare und spricht Hochdeutsch. Er trug bei der Tat dunkle Kleidung.

Die Polizei München bittet um Hinweise: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Kandinskystraße und der Stockmannstraße in Solln Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Betrüger in München: So können sie sich vor den Maschen der Trickdiebe schützen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnung insbesondere an ältere Menschen

Zudem spricht die Münchner Polizei einen Warnhinweis aus: Insbesondere ältere Menschen sollten keine angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einlassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Ablesung für das Wohnanwesen ansteht. 

Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie beispielsweise behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollte zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachgefragt, ob dies der Wahrheit entspricht. Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul (symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten

Kommentare