Lob für Artenvielfalt und Servicepersonal

Besucherumfrage: Bestnoten für den Tierpark - ein großer Kritikpunkt aber bleibt

+
Der Tierpark Hellabrunn hat in einer Besucherbefragung wohlwollende Reaktionen erhalten.

Hellabrunn ist spitze! In diesem Urteil ist sich die überwiegende Mehrheit der Besucher einig. Das zeigt eine Besucherbefragung im Auftrag des Münchner Tierparks.

Thalkirchen - Ein Jahr lang hat das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung Besucher im Tierpark befragt – über alle Altersklassen hinweg. Das Ergebnis: 93 Prozent der Besucher waren „äußerst zufrieden“, als sie Hellabrunn nach einem mehr oder weniger ausgedehnten Bummel durch die weitläufigen Anlagen wieder verließen. Mehr noch als diese Pauschalwertung freut sich Tierparkchef Rasem Baban über die Beurteilung im Detail. 

So empfanden neun von zehn Besuchern die Artenvielfalt, die der Tierpark bietet, als äußerst ansprechend. Gut zwei Drittel der Gäste schätzen die Haltung der Tiere als artgerecht ein. Auch die Kinderfreundlichkeit wurde gelobt, ebenso das Kassen- und Servicepersonal. Die Folge: 93 Prozent der Besucher würden den Tierpark weiterempfehlen. Kürzlich hatte der Tierpark mit putzigem Nachwuchs auf sich aufmerksam gemacht.

Einen schönen Tag in Hellabrunn zu verbringen – das gaben die meisten Befragten als Grund für ihren Tierparkbesuch an. Im Mittelpunkt des Interesses stehen natürlich die Tiere, doch auch Spielangebote für Kinder, Ruhemöglichkeiten und das gastronomische Angebot werden laut Studie geschätzt. Alle Besucher sind sicher, dass sie in Hellabrunn viel über Arten-, Umwelt- und Naturschutz lernen. Jeder Fünfte hat schon einmal an Angeboten wie Tiertrainings, kommentierten Fütterungen und Tierpfleger-Treffpunkten teilgenommen, und auch dafür gibt es Bestnoten.

Tierpark-Chef rühmt den „Hellabrunner Masterplan“

„Diese herausragende Bewertung ist ein großes Kompliment für unseren Zoo und zeigt, dass wir mit unseren bisherigen Maßnahmen den Wünschen der Besucher absolut gerecht werden“, sagt Baban. „Das motiviert uns beim Erreichen weiterer Meilensteine des Hellabrunner Masterplans.“

Knapp die Hälfte der Tierparkbesucher (45 Prozent) kommt aus München, 38 Prozent aus dem restlichen Bayern. Immerhin zwölf Prozent reisen aus anderen Bundesländern an und vier Prozent kommen aus dem Ausland.

Das Auto gewinnt dabei an Stellenwert, je weiter die Anreise ist. Die Münchner kommen mehrheitlich (52 Prozent) mit dem MVV. Jeder Zehnte kommt zu Fuß oder mit dem Radl, und nur ein Drittel setzt aufs Auto.

Parkplatzsituation bleibt Hauptkritikpunkt

Bei auswärtigen Gästen ist das anders: Schon die Gäste aus der Region kommen zu 69 Prozent mit dem Auto direkt zum Tierpark. Im Bestreben, ein Parkhaus auf dem Gelände des derzeitigen Parkplatzes an der Siebenbrunner Straße zu bauen, darf sich Baban durch die Erhebung bestätigt fühlen: Hauptkritikpunkt der Besucher ist die aktuelle Parkplatzsituation. Insbesondere der Zustand der Parkplätze, die sich bei Regenwetter in ein Meer von Pfützen verwandeln, ärgert die Besucher.

Der Parkplatz des Tierpark Hellabrunn an der Siebenbrunner Straße.

Dass der Tierpark Hellabrunn ein Familienmagnet ist, spiegelt sich in der Studie wider: 51 Prozent der Besucher sind Familien mit Kindern. Senioren bilden die zweitstärkste Gruppe. Doch auch jüngere Semester haben durchaus Interesse am Zoo: Unter den Erstbesuchern, so fand das Institut heraus, gebe es einen überdurchschnittlich hohen Anteil junger kinderloser Paare. 

„Es freut mich sehr, dass der Tierpark Hellabrunn nicht nur für die Münchnerinnen und Münchner, sondern auch für die Besucherinnen und Besucher aus anderen Regionen ein attraktives Ausflugsziel ist“, sagt Bürgermeisterin Christine Strobl, die den Vorsitz im Aufsichtsrat führt. Sie selbst ist stets auf dem Laufenden über die Entwicklung in Hellabrunn. Zu Terminen im Tierpark hat die Bürgermeisterin noch selten eine Vertretung geschickt.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Thalkirchen – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Anwohner in Obersendling melden laute Knallgeräusche - Polizei hat Vermutung, was dahintersteckte
Anwohner in Obersendling melden laute Knallgeräusche - Polizei hat Vermutung, was dahintersteckte
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.