30 Einsätze

Sturmtief „Eckhart“: Baum droht auf Haus zu stürzen

+
Der Wind nahm die Birke ganz schön mit.

Stürmisch war‘s in München. Dazu ein fieser Regen. Kein Wunder, dass die Feuerwehr 30 Mal ausrücken musste. Ein Mal drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen.

München - 30 Einsätze in zehn Stunden: Das sind für die Feuerwehr die nackten Zahlen zum Sturmtief „Eckhart“, das seit den frühen Morgenstunden München erreicht hat.

Umgefallene Bauzäune und abgebrochene Äste waren noch die kleineren Schäden. In Solln in der Buchauer Straße drohte gegen 11 Uhr morgens ein Baum durch den heftigen Wind auf ein Mehrfamilienhaus zu stürzen. Die Feuerwehr sicherte die rund 20 Meter hohe Birke mittels eines Mehrzweckzuges.

Anschließend zersägte die Feuerwehr die Birke - und machte sie somit ungefährlich. 

In München endeten die Einsätze glimpflich, in den anderen Teilen Deutschlands wütete der Sturm heftig. Ein Autofahrer in Brandenburg ist am Samstag tödlich verletzt worden.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare