Zweifacher Nachwuchs

Tierpark Hellabrunn: So süß sind die Jüngsten bei den Affen

Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
1 von 4
Der kleine Drill „Ramos“ mit Affenmama „Kaduna“.
Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
2 von 4
Orang-Utan „Bruno“ ist fast 49 Jahre alt und hat schon etliche Male für Nachwuchs gesorgt.
Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
3 von 4
Orang-Utan „Matra“ kümmert sich um den Nachwuchs.
Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn
4 von 4
Orang-Utan „Matra“ kümmert sich um den Nachwuchs.

Doppelte Freude gibt es im Affenhaus des Tierparks Hellabrunn. Sowohl die Drills, als auch die Orang-Utans haben für Nachwuchs gesorgt. Und wieder einen Schritt gegen das Aussterben dieser bedrohten Affenarten gemacht.

München - Gleich über doppelten Nachwuchs bei den Affen darf sich der Tierpark Hellabrunn freuen. Sowohl die Drills, als auch die Sumatra-Orang-Utans - beide Arten vom Aussterben bedroht - sorgten für die jüngsten Affen des Münchner Tierparks, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.  

Der kleine Drill „Ramos“ kam bereits Anfang Dezember zur Welt. Kerngesund und ziemlich munter hält er Affenmama „Kaduna“ (13) auf Trab. Sie ist als jetzt fünffache Mutter bereits sehr erfahren. Am liebsten klammert sich „Ramos“ an Mutter „Kadunas“ Bauch. Dort ist es für ihn am sichersten, und zudem ist Mamas Milchbar in unmittelbarer Nähe, berichtet der Münchner Tierpark. Kleine Drills werden bis zu einem Jahr lang gesäugt, probieren aber auch schon im Alter von wenigen Monaten gerne feste Kost. Ausgewachsene Drills fressen hauptsächlich Gemüse und alle Arten von Obst. Der Vater des kleinen „Ramos“ ist das Drill-Männchen „Bakut“. Knapp 90 Drills leben in Europa in 17 Zoos, elf davon im Tierpark Hellabrunn, der zudem Mitglied im Verein „Rettet den Drill“ ist.  

Zuwachs auch in der Orang-Utan-Anlage

Direkt gegenüber der Welt der Affen in Hellabrunn, wo die Drills wohnen, befindet sich die Orang-Utan-Anlage. Und auch dort gibt es Zuwachs. Orang-Utan-Dame „Jahe“ hat ein Baby zur Welt gebracht. Und wie auch schon ihr im Oktober 2016 geborener Sohn „Quinn“ wird dieses Jungtier, dessen Geschlecht noch nicht feststeht, von „Matra“ aufgezogen. „Da das Jungtier nachts zur Welt kam, können wir nicht genau sagen, wie es dazu kam, dass ‚Matra‘ erneut die Mutterrolle für ‚Jahe‘ übernommen hat“, erklärt die zuständige Kuratorin Beatrix Köhler. „Wir beobachten aber, dass das Baby kerngesund ist und sich ‚Matra‘ ganz hingebungsvoll um das jüngste Familienmitglied kümmert.“ Dass sich Weibchen um die Aufzucht anderer Jungtiere kümmern, sei sowohl im natürlichen Lebensraum, als auch im Zoo nichts Ungewöhnliches. 

Der Vater des jüngsten Orang-Utans ist „Bruno“. Bereits über 30 Mal ist er schon Vater geworden, noch im Februar wird er stattliche 49 Jahre alt. Vor ein paar Monaten musste er unter Narkose zum großen Medizin-Check. Damit ist er der älteste in einem Zoo lebende Orang-Utan in Europa. In Hellabrunn gibt es derzeit zehn Orang-Utans, darunter auch einige Jungtiere.

Auch Tierpark-Direktor Rasem Baban freut sich über den zahlreichen Nachwuchs im Affenhaus: „Innerhalb kürzester Zeit wurden in Hellabrunn nun vier Orang-Utan-Babys und fünf Drill-Babys geboren. Auf diese Zuchterfolge sind wir besonders stolz, da sowohl die Drills, als auch die Orang-Utans zu den bedrohtesten Affenarten der Welt zählen.“ 

Nicht nur bei den Drills und den Orang-Utans hat sich im Tierpark Hellabrunn etwas getan. Erst kürzlich haben die Gorillas sozusagen eine neue WG gegründet. Weibchen und Männchen dürfen dort nun dauerhaft zusammenleben.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Stadtteil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Thalkirchen - mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgesehen

Am Montag wurde auf dem Münchner Marienplatz der Christbaum aufgestellt
Am Montag wurde auf dem Münchner Marienplatz der Christbaum aufgestellt
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages

Kommentare