Zeugen gesucht

„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert

+
Sachbeschädigung im Münchner Süden.

Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die Polizei dem linken Spektrum zuordnet.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wüteten im Münchner Süden einer oder mehrere Vandalen und beschmierten fremdes Eigentum. Dutzende Fahrzeuge und Häuser sind von den Schmierereien betroffen. Besonders die Straßenzüge Begasweg, Humpelstraße, Pöckinger Straße, Maxhofstraße und Mindelheimer Straße wurden heimgesucht. 

Es konnten letztendlich etwa 80 betroffene Fahrzeuge, die in den genannten Straßen geparkt waren und 20 beschmierte Hausfassaden festgestellt werden. Die Schmierschriften wiederholten sich inhaltlich und lauteten unter anderem: “Yuppie“, “Yuppie brennt“, “Yuppie rennt“, “Tod dem Kapital“, “Hammer und Sichel“, etc. Außerdem waren noch Anarchiezeichen aufgemalt. Aufgrund der Spurenlage wird von links politisch motivierten Tätern ausgegangen. Es entstand Sachschaden in erheblichen Umfang. 

Die Ermittlungen wurden zeitnah von der Münchner Kriminalpolizei übernommen. 

Zeugenaufruf der Polizei München:

Wer hat Beobachtungen zum Tathergang gemacht bzw. tatverdächtige Personen im Tatzeitraum bemerkt? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0 oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Mann packt vor 30-Jähriger in Bus sein Geschlechtsteil aus - dann wird es gruselig
Schlägerei im Burger King: Männer attackieren Frau (25), doch die weiß sich zu wehren
Schlägerei im Burger King: Männer attackieren Frau (25), doch die weiß sich zu wehren

Kommentare