Polizei schließt Ermittlungen ab

Tote aus Kompostieranlage: Neue Details

+
In dieser Kompostieranlage wurde die Leiche entdeckt.

München - Die Polizei hat die Ermittlungen zur Toten aus der Kompostieranlage abgeschlossen. Die Beamten haben in diesem Zusammenhang noch einmal neue Details aus Gutachten veröffentlicht.

Anfang Januar wurde in der Großhaderner Kompostieranlage eine unbekannte Frauenleiche entdeckt (wir berichteten). Erst rund zwei Wochen später konnte die Polizei die Identität der Toten klären: Es handelte sich um eine 45 Jahre alte Frau, die bereits am 17. November 2013 als vermisst gemeldet worden war. Zuletzt hatte die angeblich unter Schizophrenie leidende Deutsche in Fürstenried gewohnt.

Die Polizei hatte für den Fall mehrere Gutachten eingeholt - auch um festzustellen, ob die Frau ermordet wurde. Nun ist klar: Es gibt keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse gehen die Beamten von einem Selbstmord aus. Ein Unglücksfall könne jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen in dem Fall sind inzwischen abgeschlossen.

Lesen Sie auch:

Leiche aus Kompostieranlage: Mutter erkennt Tochter

pie

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion