Anrufe falscher Polizisten 

Unfassbarer Betrug mit Psychoterror: Opfer dürfen nicht schlafen

Telefon-Betrüger lassen sich immer unglaublichere Dinge einfallen, um ihre Opfer in Angst und Schrecken zu versetzen und sie dann auszunehmen. Im Moment setzen sie auf Psychoterror.

München - Falsche Polizisten setzen ihre oft hochbetagten Opfer neuerdings mit einer infamen Art von Psychoterror unter Druck. Sie zwingen sie, die ganze Nacht wachzubleiben und überwachen sie dabei permanent am Telefon – die totale Kontrolle! Konrad Raab, Leiter des Kommissariates 65, bearbeitet zurzeit zwei aktuelle Fälle von zwei 83-jährigen Seniorinnen aus Obersendling und Unterschleißheim.

Beide büßten mehrere Zehntausend Euro ein. Sie bekamen am frühen Abend einen Anruf von einem „Oberkommissar Stein“, der sich unter der Polizei-Notrufnummer 089/110 meldete. Er ängstigte die Frauen mit der Erkenntnis, dass sie auf der Liste sehr gefährlicher Täter stehen, die ihnen in Kürze das Konto abräumen wollten. Die Frauen durften das Telefon nicht wieder auflegen, mussten sich ab diesem Zeitpunkt viertelstündlich melden und stets versichern, dass es ihnen gut gehe. Ihnen wurde verboten, mit irgendjemandem zu sprechen. Am nächsten Morgen gingen die übernächtigten Seniorinnen zur Bank und hoben Geld ab. Daneben lag ihr Handy, auf dem der Täter ständig mithörte. Ein „Oberkommissar Fischer“ holte das Geld ab und versprach, es nach kurzer Untersuchung sofort zurückzubringen. Und weg war er.

Raab warnt: „Wenn jemand mit der Notrufnummer anruft, Sie gar am Schlafen hindert und zur Bank schickt, ist das garantiert kein Polizist. Sofort auflegen!“

Zuletzt hatten falsche Handwerker einmal mehr die Runde gemacht. Die Polizei bat um Hinweise.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare