Drama in Hellabrunn

Liebestoller Orang-Papa tötet die kleine Olivia

+
Das Orang-Utan-Baby Olivia ist an Weihnachten mit elf Monaten in Hellabrunn gestorben. Auf dem Bild ist das Mädchen vier Monate alt.

München - Der jüngste Orang-Utan im Tierpark Hellabrunn ist an Weihnachten tödlich verunglückt. Das elf Monate alt Tier kam vermutlich beim Geschlechtsakt der erwachsenen Orang-Utans ums Leben.

Die Weihnachtstage standen für den Tierpark Hellabrunn heuer unter keinem guten Stern: Am frühen Morgen des 23. Dezember starb eine Giraffe kurz nach der Geburt (wir berichteten). Nur zwei Tage später der nächste Schock: Die kleine, elf Monate alte Olivia, jüngstes Mitglied der Sumatra-Orang-Utan-Familie, lebt nicht mehr.

Morgens noch war Olivia putzmunter gewesen, verließ mit Mutter Matra wie immer den Schlafbereich. Kurz danach war sie tot. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist die zarte Olivia ihrem Vater Bruno (45) beim stürmischen Liebesakt mit ihrer Mutter Matra (39) in die Quere gekommen. Bruno hatte in den vergangenen Tagen wieder verstärkt Interesse an Matra gezeigt. Männliche Orang-Utans verfügen über enorme Kräfte und können in diesen speziellen Momenten etwas grob und achtlos sein: „Wir nehmen an, dass es ein Unfall war und dass Olivia auf tragische Weise im falschen Moment am falschen Ort war. Wir müssen die Ergebnisse der Obduktion abwarten“, erklärte Tierpark-Direktor Rasem Baban.

Orang-Mann Bruno wurde 1969 in Hellabrunn geboren. Er gilt als friedlicher Vater, der all seine rund 30 Kinder freundlich behandelte. Mit Matra hatte er fünf Kinder. Dazu zählte auch die kleine Anni (1), die Bruno im Februar 2008 versehentlich strangulierte. Anni hatte sich beim Klettern mit dem Kopf in einem Absperrnetz verfangen. Bruno eilte zu Hilfe, zog an ihren Beinen. Dabei erstickte er das zarte Äffchen.

Olivia war Bruno und Matras jüngste Tochter – der Liebling der Gruppe und liebevoll umsorgt von ihrer Mutter, der älteren Schwester ­Jolie, Halbschwester Isalie und den beiden anderen Weibchen Sitti und Jahe.

Seit Olivias Tod hat sich Matra mit Jolie in ihre Schlafbox zurückgezogen und wird in den nächsten Tagen vermutlich nicht zu sehen sein. Kuratorin Beatrix Köhler: „Beide Tiere wirken verstört und benommen. Wir müssen ihnen Zeit geben, den Tod von Olivia zu begreifen.“

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare