Defekter Gefrierschrank löste Feuer aus

Zimmerbrand: Rentnerin (89) schwer verletzt

+
Zimmerbrand im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Fürstenried: Ein Bewohner wurde dabei erheblich verletzt. Er kam nach der Erstversorgung durch den Notarzt in ein Krankenhaus.

München - Rentnerin mit schwerer Rauchgasvergiftung in Klinik: Ein technischer Defekt des Gefrierschranks löste den Wohnungsbrand in Forstenried aus.

Ein Bewohner im ersten eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses hörte das Piepsen eines Feuermelders in einer Wohnung im dritten Obergeschoss. Als er sein Zimmer verließ, war der Flur bereits verraucht. Er alarmierte die Feuerwehr und brachte sich in Sicherheit.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, drangen sie, geschützt durch schweren Atemschutz, über die Tür in die Wohnung ein. Im Flur des dritten Stocks fanden sie eine 89-Jährige am Boden liegen. Sie retteten sie aus dem Gebäude und übergaben sie der Besatzung eines Rettungswagens des Arbeiter-Samariter-Bundes. Der brachte sie, begleitet von einem Feuerwehr-Notarzt, in eine Klinik. Die Rentnerin zog sich eine schwere Rauchvergiftung zu, es besteht aber keine akute Lebensgefahr mehr.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand in der Küche mit je einem C-Rohr über die Drehleiter und über den Treppenraum. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Die Rauchgase entfernte die Feuerwehr mit einem Hochdrucklüfter aus der stark verqualmten Wohnung. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Zimmerbrand: Bewohner schwer verletzt

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion