The-Seven-Baustelle

Hier bauen sie den Mega-Kran (100 Meter!) ab

+
Sein Arbeitsplatz ist jetzt woanders: Der Kranführer des Baukrans. Links: Der Autokran hievt den Ausleger des Baukrans nach unten.

München - Gute Nerven waren am Freitag an der Baustelle vom Luxus-Wohnprojekt The Seven in der Müllerstraße gefragt. Der 100 Meter hohe Mega-Kran, der zwei Jahre lang auf der Baustelle stand, musste extrem vorsichtig abgebaut werden.

In 100 Metern fegt der Wind über Münchens Mega-Kran. Ludwig Marquart (44) blickt bange gen Himmel. 80 km/h Windgeschwindigkeit! Bei diesen Böen könnte das tonnenschwere Mords-Trumm umfallen und auf die Baustelle oder die Straße krachen – das wäre viel zu gefährlich. Es heißt: abwarten …

Gute Nerven waren am Freitag an der Baustelle vom Luxus-Wohnprojekt The Seven (siehe unten) in der Müllerstraße gefragt. Die Rohbau- und Fassadearbeiten am 15-stöckigen Wohnturm sind beendet. Nun muss der Mega-Kran, der zwei Jahre lang auf der Baustelle stand, ganz vorsichtig mit einem Autokran von der benachbarten Theklastraße aus abgebaut werden.

„Wir schauen seit 6 Uhr morgens auf unsere Windmesser“, erzählt Kranmonteur Marquart. „Jede Stunde mit dem gemieteten Autokran kostet 1000 Euro und der Baukran soll am Montag weg sein – die Zeit drängt also.“ Aber mit der großen Windangriffsfläche in luftiger Höhe wirken riesige Kräfte auf die Kräne …

Hier ist Wohnen in München besonders teuer

Hier ist Wohnen in München besonders teuer

Nach schier endlosen Stunden des Wartens ist es um 14 Uhr so weit: Der Wind flaut ab. Ganz langsam setzt der 320 Tonnen schwere Autokran mit 140 Tonnen Ballast und sieben Achsen zum Abbau an.

Zuerst ist der 70-Meter-Ausleger des Baukrans dran, das ist das horizontale Gitterteil, das von der Drehbühne des Krans aus weggeht. In der Luft schaukelt dieser leicht, aber nach einigen Minuten setzt der Autokran das Trumm sicher auf dem Baustellen-Boden ab. Dort zerlegt ihn ein kleinerer Autokran in transportfähige Teile.

Kranmonteur Ludwig Marquart ist erleichtert, das Gröbste ist geschafft. Im Laufe des Nachmittags arbeitet sich der Autokran weiter nach unten. Münchens höchster Baukran, den man zwei Jahre lang von fast überall in der Stadt sehen konnte, schrumpft zusammen – bis er schließlich für immer verschwindet.

The Seven

Das Projekt The Seven in der Müllerstraße besteht aus einem Luxusturm mit 27 Wohnungen, dem Atrium mit 56 Stadtwohnungen und einem Komplex mit Büro- und Einzelhandelsflächen. Das Penthouse im Turm, das sich mit 700 Quadratmetern über die obersten beiden Stockwerke zieht, soll 16 Millionen Euro kosten. Im August soll der Turm bezugsfertig sein.

Nina Bautz

Auch interessant

Kommentare