Tierheim: Stadt gibt 100.000 Euro mehr

So soll das neue Katzenhaus aussehen

München - Tiere liegen der Stadt München am Herzen. Der Kreisverwaltungsausschuss des Stadtrats hat gestern einstimmig beschlossen, die jährliche Unterstützung für das Tierheim in Riem auf 862.000 Euro zu erhöhen.

Es geht um noch einmal 100.000 Euro mehr als ursprünglich angedacht. Darin enthalten sind 352.000 Euro Pflichtanteil, den die Stadt für Fundtiere und sichergestellte Tiere leisten muss. Dazu kommen 510.000 Euro auf freiwilliger Basis, zum Beispiel für abgegebene Tiere. Bisher betrug die jährliche Unterstützung insgesamt 490.000 Euro. Die Erhöhung gilt rückwirkend ab 1. Januar 2012. Außerdem gibt’s eine Einmalzahlung von einer halben Million Euro – als Zuschuss für den Bau eines neuen Katzenhauses.

Neu ist außerdem eine Kopf-Pauschale, die ab Januar 2014 gelten wird. Sie ergibt sich, wenn man den jährlichen Zuschuss auf die Münchner Einwohner umrechnet: Es sind etwa 60 Cent, die die Stadt pro Bürger ans Tierheim zahlt. In Zukunft wird gelten: Wächst die Stadt, dann gibt’s auch mehr Geld fürs Tierheim. Außerdem wird die Pauschale an den so genannten Verbraucherpreis- Index gekoppelt. Das bedeutet: Werden Strom und Heizung teurer, dann steigt auch der Zuschuss. Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD): „So wird die Bürokratie weniger.“

tz

Auch interessant

Kommentare