Wie süß!

Nanu?! Otto Waalkes schickt plötzlich Glückwünsche nach München - „Er ist daaa“

Entzückender Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn. Dienstagnacht kam dort Elefantenkälbchen Otto zur Welt – nach 652 Tagen Schwangerschaft. Mutter Temi und Baby Otto sind wohlauf.

  • Im Tierpark Hellabrunn in München ist ein Elefantenjunges zur Welt gekommen.
  • Mutter und Baby Otto sind wohlauf.
  • Neben Komiker Otto Waalkes gratulierten noch viele andere zur Geburt (Update vom 14./15 November, 12.37 und 18.41 Uhr).

Update vom 15. November, 18.41 Uhr: Für seine Glückwünsche erntete der ostfriesische Komiker viel Lob. Oh, wie schön! Otto, Du bist mein Ottifantenheld seit Jahrzehnten“, meint ein Fan. Ein anderer amüsiert sich: „Wenn unser Baby auf die Welt kommt, kann ich leider nicht so schön zeichnen…“

Der Ottofant wurde am 11.11. um 0.20 Uhr geboren, Mama Temi war 652 Tage trächtig. Um 3 Uhr früh begann Otto, bei der Mutter Milch zu trinken, erklären die Tierpfleger auf der Hellabrunner Podcast-Folge. „Eine Bilderbuchgeburt“ sei es gewesen, auch Ottos Tanten Panang und Mangala waren von den Nachbarboxen aus dabei.

Ein lautes Trörö ließ Otto übrigens bei seiner Geburt nicht durchs Elefantenhaus schallen – nur eine Art Prusten. Denn Otto musste erst seinen kleinen Rüssel vom Schleim befreien. Papa Gajendra wird er noch nicht gleich sehen. Erst müsse er fit werden, Gehege und Tanten kennenlernen. Pfleger kümmern sich rund um die Uhr um ihn. Das wird auch Namensvetter Waalkes freuen, denn „Ottos brauchen von allem das Beste und davon so viel wie möglich“, sagte er in der SZ.

Neben Waalkes hat der Minifant eine weitere bekannte Bewunderin: Münchens Dritte Bürgermeisterin Verena Dietl (40, SPD). „Elefantenbulle Otto wiegt rund 100 Kilogramm, ich durfte ihn schon kurz sehen“, erzählt sie der tz im Rahmen einer Sitzung des Zoo-Aufsichtsrats, dessen Vorsitzende sie ist. „Da war er gerade zehn Stunden alt und ist immer wieder im Stehen eingeschlafen.“ Und zur Ottifanten-Zeichnung meint sie: „Nett, dass Otto Waalkes extra eine Grußbotschaft schickt und sogar die Mama grüßt.“

Wann die Münchner den Ottofanten bewundern können, steht noch nicht fest. Falls der Zoo im Dezember wieder öffnen darf, hoffen die Pfleger auf gutes Wetter, dann dürfte Otto auch mal 30 Minuten frische Münchner Luft schnuppern.

Glückwünsche von Otto für den kleinen Otto aus Hellabrunn

Update vom 14. November 2020, 12.37 Uhr: Dienstagnacht war es also so weit: Das Elefantenbaby „Otto“ erblickte das Licht der Welt im Münchner Tierpark Hellabrunn. Jetzt hat sich Comedian Otto Waalkes geäußert - in Form einer für ihn typischen Zeichnung. Mit dem Titel „Er ist daaa“ postete „Otto“ seine Zeichnung jetzt auch auf Twitter und erntet damit jede Menge Zuspruch. „So ne‘ schöne Zeichnung“, meint etwa ein User. „Soo schön die Zeichnung. Glückwunsch“, schwärmt ein anderer.

Hintergrund: Otto Waalkes ist für seine „Ottifanten“-Zeichnungen bekannt, seitdem sind die oft grinsenden Tiere eine Art Markenzeichen des Comedian.

Erstmeldung vom 11. November 2020

München - Entzückender Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn. Dienstagnacht kam dort Elefantenkälbchen Otto zur Welt – nach 652 Tagen Schwangerschaft. Mutter Temi und Baby Otto sind wohlauf. Der ehemalige Besucherliebling Ludwig – er lebt seit mehreren Jahren im Heidelberger Zoo – hat jetzt endlich ein Brüderchen. Otto ist der fünfte Elefant in der Hellabrunner Elefantenherde.

Sechs Stunden hat die Geburt des kleinen Bullen gebraucht. Der asiatische Elefant ist ohne direkten Kontakt zu Ärzten und Pflegern zur Welt gekommen, das ist in Hellabrunn so üblich. Tierpfleger nennen das seit 2017 im Tierpark angewandte Konzept „geschützter Kontakt“. Auch die Erstuntersuchung des Jungtiers kann deshalb erst später erfolgen.

Elefanten-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Er tanzt beim Namen aus der Reihe

Vater Gajendra ist seit 2017 wieder Teil der Elefantenherde – er hatte den Münchner Tierpark während des Umbaus des Elefantenhauses in Richtung Leipzig und Hamburg verlassen. Temi, sie lebt seit 14 Jahren in der Landeshauptstadt, und Gajendra sind auch Eltern von „Wiggerl“, dem Exil-Münchner in Heidelberg. Er war 2011 nach 670 Tagen Schwangerschaft geboren worden. Der Bulle ist der letzte Elefant, der in München geboren war.

Nachwuchs Otto im Tierpark Hellabrunn.

Mit seinem Namen tanzt Otto ein wenig aus der Reihe – er geht auf den Wunsch einer verstorbenen Frau zurück, die dem Tierpark ihr Erbe hinterlassen hatte. Im Tierpark Hellabrunn bekommen üblicherweise alle Jungtiere eines Jahrgangs einen Namen mit gleichlautendem Anfangsbuchstaben – heuer sind eigentlich Namen, die mit „U“ anfangen, an der Reihe.

Dem Elefantenbuben dürften solche Überlegungen herzlich egal sein. Otto geht es – soweit es die Experten aus der Ferne beurteilen können – gut. „Jetzt geben wir unserer Elefantenherde Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen“, sagt Tierpark-Chef Rasem Baban. Die beiden sogenannten Tanten, Panang und Mangala, werden den Zuwachs mit Fürsorge und Neugier begleiten, so die Tierparkverwaltung.

Nachwuchs Otto im Tierpark Hellabrunn.

Elefanten-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn: Schlupflöcher im Elefantenhaus ausgebessert

Das passende „Nest“ für den Nachwuchs haben Tierpark-Mitarbeiter bereits im vergangenen Jahr gebaut: „Wir müssen das Elefantenhaus auf Schlupflöcher für kleine Elefanten überprüfen und diese ausbessern“, sagte Tierpark-Direktor Rasem Baban im August 2019. Damals war schon bekannt, dass Elefantenmutter Temi schwanger ist.

Über die Geburt des kleinen Elefanten freuen sich die Mitarbeiter des Tierparks über alle Maßen. Zumal die Erinnerung an zwei dramatische Todesfälle in der Herde noch frisch ist: Im Juni 2010 war das Elefantenmädchen Jamuna Toni sechs Monate nach ihrer Geburt wegen einer Knochenerkrankung eingeschläfert worden. Anderthalb Jahre später dann der nächste Schock: Das herzkranke Elefantenmädchen Lola verstirbt im Januar 2012 an einer Lungenembolie – unmittelbar vor einer weltweit einzigartigen Herz-Operation, bei der Chirurgen in Großhadern das Leben des drei Monate alten Elefantenmädchens retten wollten.

Die Chancen auf weiteren Nachwuchs in Hellabrunn stehen gut: Auch die Elefantenkühe Panang und Mangala verbringen immer wieder Zeit mit Bullen Gajendra. Schwanger sind die beiden Damen bisher aber nicht.

Leider ist nicht möglich, dem kleinen Otto in den kommenden Wochen beim Spielen zuzusehen. Bis voraussichtlich 30. November ist der Tierpark wegen der Corona-Pandemie geschlossen. - Max Wochinger

Tierpark Hellabrunn verzichtet nun doch auf eine Erhöhung der Eintrittspreise

Der Tierpark Hellabrunn verzichtet nun doch auf eine Erhöhung der Eintrittspreise. Das teilte das städtische Unternehmen gestern mit. Zoo-Chef Rasem Baban sagte: „Die in der Presse diskutierten Eintrittspreisanpassungen sind für uns aktuell kein Thema.“ Tatsächlich hat der Tierpark dem politischen Druck nachgegeben. Wie berichtet, plante Baban die Preise ab 1. Februar anzuheben, was im Rathaus auf Widerstand stieß. Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) sagte am Mittwoch: „Die Eintrittspreise bleiben stabil. In der jetzigen Krisenzeit dürfen wir die Münchner nicht zusätzlich belasten. Es ist mir wichtig, dass sich auch Familien und Menschen mit geringem Einkommen einen Besuch im Tierpark leisten können – in diesen besonderen Zeiten mehr denn je.“ - ska

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Kommentare