Paradies für kleine und große Entdecker entsteht

Mühlendorf statt Kindertierpark im Tierpark Hellabrunn

+
Auch eine Zooschule soll im Hellabrunner Mühlendorf entstehen. Das kleine Paradies wird insgesamt etwa 2,5 Hektar groß.

München - Im Tierpark Hellabrunn beginnt 2017 der Bau einer neuen Attraktion. Wo derzeit noch der in die Jahre gekommene Kindertierpark liegt, entsteht ein kleines Paradies, in dem es um Artenvielfalt geht.

Die Pläne für das Mühlendorf, so der vorläufige Name, kamen auch im Bezirksausschuss (BA) Untergiesing-Harlaching gut an. Dort stellte Zoodirektor Rasem Baban jetzt das Konzept vor. Die Mitglieder des Gremiums stimmten dem Vorhaben geschlossen zu. „Wir freuen uns auf die Fertigstellung“, so der BA-Chef Clemens Baumgärtner (CSU). Im Juni hatte der Tierpark die Pläne für das neue Naturerlebnis- und Bildungszentrum erstmals präsentiert. Sie sind der erste große Baustein zur Umsetzung des Hellabrunner Masterplanes für die nächsten 20 bis 25 Jahre. Im Mühlendorf soll anschaulich gezeigt werden, was Baban zum Kernthema des Tierparks Hellabrunn ausgerufen hat: Biodiversität, die Vielfalt des Lebens.

„Die alten Holzbauten werden abgerissen“

„Es wird dort vor allem um die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt in Oberbayern und der Voralpenregion gehen“, so Baban. Besucher erfahren zum Beispiel, wie Wildtiere zu Haustieren wurden. Und warum manche Tierrassen inzwischen vom Aussterben bedroht sind. „Die alten Holzbauten werden abgerissen“, erklärte Baban. Die Baracken seien teilweise mit Asbest belastet und durch Holzschutzmittel kontaminiert. Stattdessen sollen in einer Landschaft mit dörflichem Charakter neue Gebäude und Stallungen entstehen. „Alle im oberbayerischen und alpenländischen Stil.“

Geplant sei zum Beispiel auch ein Fischbruthaus: „Dort werden wir bedrohte heimische Fischarten züchten, um sie später in die Isar einzusetzen.“ Wichtiger Bestandteil des Mühlendorfs wird die Zooschule sein, ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Referat für Bildung und Sport. Vier Klassenzimmer wird sie haben. „Kinder lernen dort gemeinsam mit Tieren“, berichtete Rasem Baban. Abends könnten die Räume von Erwachsenen genutzt werden.

Start im Frühsommer

Im gesamten Mühlendorf, das zum Parkteil Europa gehören wird, soll abenteuerliches und einprägsames Lernen im Mittelpunkt stehen. „Kinder können dort ganz nah bei den Tieren sein und sie auch anfassen.“ Viele heimische, aber auch andere Tiere werde es im Mühlendorf zu bewundern geben. „Zum Beispiel die Steinbacher Kampfgans“, so der Zoodirektor. „Im Mai oder Juni wollen wir mit dem Bau des Mühlendorfs starten.“

Die Tiere, die bisher in dem Bereich untergebracht waren, sind bereits alle in andere Gehege und Ställe umgezogen. „Es wurde keines abgegeben, sie sind nur derzeit nicht alle zu sehen“, erklärte Baban. Auch um das beliebte alte Karussell brauche sich niemand Sorgen zu machen. Baban verspricht: „Es bleibt bestehen.“ 

Brigitta Wenninger

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare