Das wird die Kinderstube fürs Elefantenbaby

+
Für das Baby von Elefantendame Temi wird ein Kinderzimmer in den Ersatzställen neben dem jetzigen Elefantenhaus eingerichtet. Nach 22 Monaten Tragzeit steht Temi jetzt kurz vor der Geburt.

München - Das Fundament für die Ersatzställe ist fertig, in denen während der dringend notwendigen Sanierung des denkmalgeschützten Elefantenhauses Elefanten und Giraffen untergebracht werden sollen.

Wann genau die Elefantendame Temi ihre 22-monatige Schwangerschaft überstanden hat, weiß keiner im Tierpark Hellabrunn. Am Donnerstag jedenfalls gab es noch keine Anzeichen auf ein direkt bevorstehendes freudiges Ereignis – die Tierpfleger haben den Hormonspiegel der Hochschwangeren derzeit immer im Blick. Während sich Temi also in aller Gemütsruhe mit ihrer Freundin Panang (22) im bereits hergerichteten Geburtsstall die Wartezeit vertrieb, waren draußen Arbeiter emsig am Werk. Inzwischen haben sie das Fundament für die beiden Ersatzställe fertig, in denen während der dringend notwendigen Sanierung des denkmalgeschützten Elefantenhauses Elefanten und Giraffen untergebracht werden sollen.

Die Ersatzbauten (Kosten ca. 900 000 Euro) werden erst im Mai fertig, so Sprecherin Christiane Reiss, Temis Niederkunft soll aber schon im April stattfinden. Kurz danach müssen Mutter und Nachwuchs in die neugebaute Kinderstube umziehen, denn dann geht’s im 100 Jahre alten Elefantenhaus so richtig los. Auch die Freundinnen der neunjährigen Temi – Tina (52), Steffi (45), Mangala (18) und Panang – verlassen ihren angestammten Platz. Elefantenbulle Gajendra (14) verbringt die ca. zweijährige Bauzeit im Leipziger Zoo.

Die Elefantinnen sind also unter sich, wenn’s um Kinderbetreuung und -pflege geht. Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem hofft, dass sich Temi liebevoll um ihren Sprössling kümmert. Viele denken an die frühe Kindheit von Jamuna Toni, deren Mutter Panang kein Interesse an ihrem Kind gezeigt hatte. Der Publikumsliebling musste vor neun Monaten von ihren Schmerzen erlöst werden. Panang erwartet im November wieder Nachwuchs.

Welche Maßnahmen am alten Elefantenhaus konkret nötig und vom Denkmalschutz erlaubt werden – etwa ob man die Kuppel wegen der maroden Stahlkonstruktion komplett abreißen muss oder darf – ist noch nicht klar.

BW

Auch interessant

Kommentare