Au revoir, Nasi! In München ist ihr das Wetter zu greislig

+
Nashorn Nasi ist umgezogen.

München - Kein Schnee und keine kalten Temperaturen mehr: Seit Donnerstag genießt das 23-jährige Panzernashorn Nasi aus Hellabrunn das milde Heilklima im Herzen Frankreichs. Der Grund für den Ortswechsel:

Lesen Sie auch:

Ein neues Rüsselheim in Hellabrunn

Die Nashorndame leidet an einer chronischen Fußentzündung. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) zog Nasi von München nach Frankreich um – dort soll sie wieder gesund werden. Und ihr neues Zuhause kann sich sehen lassen: Der ZooParc Beauval in Zentralfrankreich, 220 Kilometer südlich von Paris, besticht nicht nur durch ein günstigeres Klima, er hat sogar einen Pool und weichere Böden im Haus und auf der Außenanlage. „Wir freuen uns sehr, für Nasi ein so schönes Zuhause mit Wellness-Ambiente gefunden zu haben und hoffen, dass ihre Fußentzündung dort endlich abheilt,“ sagt Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Die Stars im Tierpark Hellabrunn

Fotos

Alleine muss Nasi, die mit 23 Jahren im besten Nashornalter ist, auch nicht bleiben: Der Bulle Sahib (7) und Nashorndame Saathi (7) erwarten die Ex-Münchnerin bereits. Mit dem LKW reiste Nasi nach Frankreich, begleitet wurde sie von ihrer langjährigen Tierpflegerin Inka Ehm. Seit Juli 1990 lebte die Grande Dame im Hellabrunner Nashornhaus – das teilen sich jetzt Bulle Niko (23) und Dame Rapti (22). Das milde Klima im Land von Baguette & Co. bietet optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Heilung. Au revoir, Nasi!

Alexander Küpper

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare