Wirbel um Ponyreiten im Tierpark

+
Das Pony-Reiten in Bayern ist Geschichte

München - Schlechte Nachrichten für alle kleinen Tierpark-Liebhaber: Eines der schönsten Erlebnisse für Zwergerl im Münchner Zoo wird es künftig nicht mehr geben. Ein neues Konzept soll her.

Das ist keine schöne Nachricht für alle kleinen Tierpark-Liebhaber: Eines der schönsten Erlebnisse für Zwergerl im Münchner Zoo wird es künftig nicht mehr geben – das Ponyreiten auf den gutmütigen Haflingerpferden.

Nach Jahrzehnten streicht Hellabrunn jetzt dieses besondere Angebot für junge Besucher aus dem Programm: „Wir arbeiten gerade an einem neuen Familien-Konzept“, bestätigte eine Sprecherin dem Stadtmagazin Hallo München. „Im Jahr 2012 soll bei uns zum Thema ,Kindertierpark‘ alles neu werden.“ Mit Details hielt sie sich jedoch bedeckt.

Das Aus für diese Tradition im Jubiläumsjahr 100 Jahre Tierpark Hellabrunn –und ein Schock für kleine und große Tierparkfreunde: Ein Besuch bei den Haflingern war für viele Eltern mit Kindern fester Bestandteil eines Hellabrunn-Ausflugs – und für den Nachwuchs nicht selten der Höhepunkt im Reich der wilden Tiere an der Isar.

Weichen müssen zudem auch andere Freizeitangebote auf dem Gelände neben dem großen Abenteuerspielplatz: Die Elektro-Scooter-Anlage soll nach Tierpark-Angaben für immer eingemottet werden, ebenso die komplette Mini-Eisenbahn, mit der die Kinder ebenfalls gerne ihre Runden gedreht haben.

Warum bloß? „Wir wollen hier ein neues und zeitgemäßeres Konzept umsetzen“, ist aus Hella­brunn zu hören. Konkretes dazu lasse sich nach derzeitigem Stand der Dinge nicht sagen. Nur so viel: „Auch in Zukunft sollen Familien mit Kindern bei uns jede Menge erleben können.“

Fakt ist: Der Pachtvertrag mit dem bisherigen Betreiber der Reitanlage, Florian Lechner, ist laut Tierpark-Sprecherin „nicht verlängert worden“. Die modernen Pläne sollen jetzt so schnell wie möglich verwirklicht werden: „Es entstehen in der momentanen Situation Verdienstausfälle für den Tierpark – das wollen wir natürlich baldmöglichst ändern.“

Was das neue Konzept für Kinder-Attraktionen bereithält, wird sich wohl erst im Frühjahr herausstellen. „Bis dahin sollten wir mit der Umsetzung begonnen haben.“

Die Haflinger jedenfalls sind bereits in Winterpause gegangen – und kehren im nächsten Frühjahr auch nicht wieder zurück. Die letzte Gelegenheit, in Hella­brunn auf dem Rücken eines Ponys zu reiten, hatten Kinder am Wochenende.

Mike Eder

Aus auch für die „Tierparkfreunde“

Und noch eine alte Tradition geht zu Ende: 18 Jahre lang haben die „Tierparkfreunde“ als Förderverein Hellabrunn bei der Realisierung verschiedenster Projekte finanziell unterstützt – jetzt löst sich der Verein mit knapp 8000 Mitgliedern auf, nachdem der Zoo den Kooperationsvertrag gekündigt hat. „Zum 1. Januar 2012 stellen wir unsere Aktivitäten ein und leiten das Liquidationsverfahren ein“, so Vorsitzender Sven Thanheiser. Das hat Konsequenzen: „Unser Zoomagazin ,Der Tierparkfreund‘ wird eingestellt“, erklärt Vize-Vorsitzender Dr. Wolfgang Löhlein.

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare