Tödlicher Unfall

Münchner Motorradfahrer rast in Mähdrescher

+
In dieses Mähwerk krachte der Motorradfahrer. Er war sofort tot.

Landshut - Ein Münchner Motorradfahrer ist am Samstagnachmittag im niederbayerischen Landshut bei einem Überholversuch mit einem Mähdrescher kollidiert und ums Leben gekommen.

Marcel T. († 33) verbrachte jede freie Minute auf seiner Maschine. Der Münchner Informatiker liebte die Touren raus aufs Land, gerade bei solch herrlichen Bedingungen wie am Samstag. Doch diesmal kam er von der ländlichen Idylle nicht mehr zurück…

Münchner Motorradfahrer übersieht Mähdrescher - tot

Münchner Motorradfahrer übersieht Mähdrescher - tot

Ein Horror-Unfall! Der Untergiesinger raste gegen 14 Uhr bei Landshut ausgerechnet in einen Mähdrescher. Der 33-Jährige war mit seiner KTM auf der schmalen Verbindungsstraße zwischen Neubau und Münchnerau unterwegs. Vor dem Münchner fuhren zwei Autos, die kurz nach der Überführung über die A 92 am rechten Straßenrand stoppten.

Marcel T. zog mit seiner KTM links an den Autos vorbei. Doch genau in diesem Moment tastete sich der Mähdrescher von einem Feldweg auf die Straße vor. Marcel T. konnte nicht mehr ausweichen, knallte mit dem Kopf in das Mähwerk, das etwa einen Meter in die Fahrbahn ragte. Der Informatiker wurde vom Motorrad geschleudert. Seine Maschine schlitterte ohne ihn weiter. Sie kam erst nach etwa 120 Metern zum Liegen.

Marcel T. erlitt bei dem Zusammenstoß mit dem Mähwerk schwerste Kopfverletzungen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät – er starb noch an der Unfallstelle.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft Landshut jetzt einen Gutachter eingeschaltet.

J. Mell

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Münchner Tagesmutter verhaftet - Pressekonferenz im Video
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion