Bald geht‘s rund

Winter-Tollwood auf der Theresienwiese: Das ist heuer geboten

+
Am 23. November 2017 startet das Winter-Tollwood auf der Theresienwiese.

Am 23. November 2017 startet das Winter-Tollwood auf der Theresienwiese. Das ist heuer geboten.

Das diesjährige Motto des Winter-Tollwood auf der Theresienwiese hat nichts mit Umweltschutz oder artgerechter Tierhaltung zu tun, sondern lautet schlicht: Wir, alle. Dahinter verbirgt sich ein Plädoyer für ein buntes Miteinander, für Verbinden statt Ausgrenzen, für Toleranz statt Terror. Was in Zeiten des Umbruchs und zunehmender Orientierungslosigkeit durchaus angemessen ist, sagen die Tollwood- Macher auf der gestrigen Pressekonferenz.

Derzeit ist noch nicht allzu viel zu sehen auf der Wiesn, aber wenn es am 23. November losgeht, empfängt Sie beim U-Bahnausgang Theresienwiese ein über acht Meter hoher Weihnachtsbaum, der mit 150 Menschenfiguren aus Holz geschmückt sein wird. Adam Stubley hat wieder zugeschlagen und zeigt ganz unhölzern: München ist bunt.

Winter-Tollwood 2017: Cirque Éloize iD steht im kulturellen Zentrum

Und was steht im kulturellen Zentrum? Ganz klar die Erfolgs-Produktion des kulturell kunterbunten Cirque Éloize iD, die bisher rund um den Erdball über eine Million Menschen gesehen haben. Eine rhythmische Sache mit viel Tanz, eine Art West Side Story mit unterschiedlichsten Stilen von HipHop bis Ballett. Die gestrige Kostprobe (siehe Text unten) verheißt schon mal Spektakuläres...

Beim Kabarett im Weltsalon kann man am 29. November mit HG Butzko prunken, der sich dem Hirn des Homo sapiens widmet: Menschliche Intelligenz oder: Wie blöd kann man sein?, lautet das Motto des Deutschen Kleinkunstpreisträgers. Am 1. Dezember präsentiert Michael Altinger sein Programm Hell, am 11. Dezember lässt sich Christian Ude mit seinem Doppelgänger Uli Bauer blicken, und am 14. Dezember widmet sich Ecco Meinecke dem in weiten Kreisen angreifbaren Nahrungsverhalten (Das Thema ist gegessen).

Als Novum präsentiert Tollwood den Hexenkessel mit Livemusik bei freiem Eintritt – hier lässt man es mit täglich mindestens zwei Konzerten kesseln, und den Stilen sind kaum Grenzen gesetzt von Ska bis Dixie, Blues und Balkan, Volksund Partymusik. Geöffnet ist täglich von 14 bis 1 Uhr, an den Wochenenden von 11 bis 1 Uhr. Und klar: Der Markt der Ideen zieht auch heuer wieder Abertausende an. Also uns, alle.

Winter-Tollwood 2017: Karten, Reservierung und mehr

Das Tollwood-Winterfestival 2017 läuft vom 23. November bis 31. Dezember auf der Theresienwiese. Karten für alle kostenpflichtigen Veranstaltungen gibt’s unter 089/54818181, alle Informationen im Internet unter www.tollwood.degeöffnet ist montags bis freitags von 14 bis 1 Uhr, an den Wochenenden von 11 bis 1 Uhr. Der „Markt der Ideen“ mit seinen Standln schließt um 23.30 Uhr, die Gastronomie macht um Mitternacht dicht.

Achtung: Am 26. November bleibt das Festival geschlossen, da ist Totensonntag. Ausnahme: die Vorstellung des Cirque Éloize im Grand Chapiteau. Die ist wie alle anderen vom 23.11. bis 22.12. (spielfrei montags und am 28.11.) auch mit Vier-Gänge- Menü buchbar. Dann kostet die teuerste Karte 81,80 Euro, das Zwei-Gänge-Menü 65,80 Euro. Preise ohne Menü: 45 Euro (ermäßigt 38) oder in der zweiten Kategorie je zehn Euro weniger.

Bitte öffentlich anreisen (U4/U5, Theresienwiese)!

Winter-Tollwood 2017: Ein drahtiges Projekt des International Munich Art Lab

Von links Elena (18), Ella (19) und die Projektleiterin Kristin Weber (50), in der hinteren Reihe (v.l.) Ronja (19), Lucia (19) und den Künstler Matthias Glas (31).

Auf dem Foto sehen Sie einige Kreative eines riesigen Teams von Dutzenden Fleißigen. 50 Jugendliche haben mit Unterstützung von 15 Künstlern an einem Projekt gewerkelt, das man im Weltsalon bewundern kann. Das International Munich Art Lab (IMAL) hat es initiiert. Auf dem Foto sehen Sie in der vorderen Reihe (v.l.) Elena (18), Ella (19) und die Projektleiterin Kristin Weber (50), in der hinteren Reihe (v.l.) Ronja (19), Lucia (19) und den Künstler Matthias Glas (31). Und um was geht’s? Auf einem großen Tisch (Foto links unten) mit Gips-Tischdecke haben sich die Macher das Thema „Gelage“ vorgenommen und alles gebastelt, was ihnen so einfiel – hier sehen Sie ein frühes Arbeits-Stadium, das fertige Werk gibt’s ab 23.11. im Weltsalon. Der Tisch als Ort der Zusammenkunft – hier findet sich alles vom eleganten Menü bis zu leeren Pizzaschachteln und einem lebensgroßen Hund, der am Boden rumschnüffelt. Der Clou: Alle Exponate sind aus Draht gebogen. „Das war ganz schön anstrengend und auch schmerzhaft“, sagen die jungen Damen. „Aber wir finden das Ergebnis überraschend gut – zuerst hatten wir gar nicht damit gerechnet.“ Und das in nur eineinhalb Tagen Arbeit!

Winter-Tollwood 2017: Ein Kollege kommt (fast) unter die Räder

Respekt, Herr Kollege! Wolfgang Ranft von der Bild- Zeitung hat sich auf der Pressekonferenz zum Winter-Tollwood 2017 (nach vorheriger Absprache, versteht sich) tollkühn auf dem Boden ausgestreckt und lässt sich vom Cirque-Éloize-Kunstradler (fast) überfahren. Beziehungsweise überspringen. Das war zentimetergenaue Maßarbeit. Drei Künstler des Zirkus’ präsentierten gestern Ausschnitte der Show.

Wolfgang Ranft von der Bild- Zeitung lässt sich vom Cirque-Éloize-Kunstradler (fast) überfahren.


M. Bieber

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare